Nachwuchsgruppen

Nachwuchsgruppenprogramme

Nationale und internationale Fördermöglichkeiten

Für die Qualifizierung zum Hochschullehrer bietet die heutige Forschungslandschaft in Deutschland, neben der Habilitation, alternativ die Möglichkeit einer direkten Berufung auf eine W1-Professur oder die Leitung einer Nachwuchsgruppe.

Die TU Darmstadt assoziiert verschiedene Nachwuchsgruppen und fördert deren hohe wissenschaftliche Eigenständigkeit in der Regel durch das Übertragen von Prüfungsrechten und eines Lehrdeputats im Zuge der nachträglichen Berufung auf eine W1-Professur in einem ad personam-Verfahren.

Im Folgenden fassen wir die gängigsten Nachwuchsgruppenmodelle mit Universitätsbezug für Sie zusammen.

 

Emmy Noether-Programm

Exzellente Nachwuchswissenschaftler mit internationaler und mindestens zweijähriger Postdoc-Erfahrung können sich bei der DFG für das kompetitive Emmy Noether-Programm bewerben. Durch die Leitung einer Emmy-Noether Forschungsgruppe mit einer maximalen Förderdauer von 5 Jahren qualifizieren sie sich direkt für eine Tätigkeit als Hochschullehrer.

Emmy Noether-Nachwuchsgruppen an der TU

 

BMBF-Nachwuchsgruppen

Ziele des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind unter anderen, die Übergänge von der Phase der wissenschaftlichen Qualifizierung in Berufe zu verbessern sowie Bedingungen zu schaffen, unter denen wissenschaftliche Leistungen von möglichst hoher Qualität erbracht werden können. Dafür eröffnet das BMBF besonders befähigten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen von Nachwuchsgruppen die Möglichkeit, sich wissenschaftlich weiter zu qualifizieren und zu definierten Themenfeldern zu forschen.

BMBF-Nachwuchsgruppen

 

ERC-Starting Grants

Im Vordergrund steht bei der Nachwuchsgruppenförderung des European Research Councils (ERC), dem Starting Grant, die Exzellenz des Forschungsprojektes sowie eine schon nachgewiesene wissenschaftliche Eigenständigkeit und Unabhängigkeit vom Betreuer der Doktorarbeit. Die Nachwuchsgruppe kann an einer privaten oder öffentlichen Forschungseinrichtung angesiedelt werden, wobei die Förderung auf bis zu 5 Jahre ausgelegt ist. Mehr erfahren

Zu ERC-Formaten berät Sie gerne unsere EU for You! – The EU-Support Agency. Eine Übersicht über ERC-Starting Grants an der TU finden Sie auf der Seite EU-geförderte Forschung.

 

Helmholtz-Nachwuchsgruppen

Helmholtz-Nachwuchsgruppen können an einem Helmholtz-Zentrum oder einer Partnerhochschule angesiedelt sein. Die Thematik der Gruppe muss sowohl in ein Helmholtz-Programm als auch gleichzeitig in die Schwerpunktsetzung der Hochschule bzw. Fakultät passen. Gesucht werden talentierte Postdocs mit nachgewiesener Auslandserfahrung. Eine Bewerbung erfolgt ausschließlich auf Ausschreibung des Programms.

Helmholtz-Nachwuchsgruppen an der TU

 

Sofja Kovalevskaja-Preis

Die Alexander von Humboldt-Stiftung zeichnet mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gestifteten Preis internationale NachwuchswissenschaftlerInnen aus und ermöglicht ihnen den Aufbau einer wissenschaftlichen Karriere in Deutschland. Mit der Nachwuchsgruppenleitung soll der Sofja Kovalevskaja-Preis Bewerber an seine vorherige Spitzenleistung anknüpfen und innovative Forschung betreiben.

Eine Übersicht über Sofja Kovalevskaja-Preisträger(innen) an der TU finden Sie auf der Seite EU-geförderte Forschung.

 
 

Freigeist-Fellowship

Die VolkswagenStiftung fördert mit dem Freigeist-Fellowship innovative Nachwuchsgruppen, die sich mit ihren Forschungsfragestellungen zwischen etablierten Fachgebieten bewegen. Voraussetzung für die Gruppenleitung ist die Ablösung aus dem Betreuungsverhältnis der Promotion. Die geforderte Auslandserfahrung kann in das beantragte Projekt integriert werden.