Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

 

Wirtschaftsinformatik (WINF) (Bachelor of Science)

 

Allgemeine Studiengangsinformationen

Abschluss: Bachelor of Science
Dauer: 6 Semester
Sprache: Deutsch, in einzelnen Veranstaltungen Englisch
Praktikum:
Zulassungsvoraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse; weitere Informationen
Zulassungsverfahren: Aufnahmebeschränkung; Verfahrensergebnisse (NC-Werte)
Teilzeitstudium: unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Studienbeginn: Wintersemester
Bewerbungsfrist: 15. Juli
Bewerbung: Online Bewerbung
Besonderheiten:Für diesen Studiengang ist eine Onlinehilfe zur Studienwahl verfügbar.

Kurzbeschreibung

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik ist eine ideale Verbindung von Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Interdisziplinarität ist seine Stärke. Denn neben einer fundierten wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung in der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre steht ein umfangreiches Lehrprogramm aus dem Bereich der Informatik und der Wirtschaftsinformatik auf dem Studienplan. Abgerundet wird das Studium durch Grundlagen in der Mathematik und den Rechtswissenschaften. Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker, die an der TU Darmstadt studiert haben, sind also echte Allround-Talente.

 
Studienplan (Druckversion)
Studienplan (Druckversion)

Vom reinen Informatikstudiengang unterscheidet sich der Bachelorstudiengang der Wirtschaftsinformatik durch einen geringeren Vertiefungsumfang im Spezialisierungsbereich der Informatik. Ansonsten besuchen die Studierenden der Wirtschaftsinformatik jedoch die gleichen Veranstaltungen wie ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der Informatik. Hinzu kommt die wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung in den Bereichen BWL und VWL sowie die Vermittlung von rechtswissenschaftlichem Grundlagenwissen.

Der Studiengang Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik besteht überwiegend aus Pflichtveranstaltungen. Er deckt folgende Bereiche ab:

Aus den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (Pflichtbereich):

  • Grundlagen: Mathematik; Statistik; Vertragsrecht; Rechtsfragen der digitalen Welt;
  • Wirtschaftinformatik: Grundzüge der Wirtschaftsinformatik / Geschäftsprozess- und Unternehmensmodellierung; Electronic Markets and Electronic Commerce; Data and Knowledge Engineering; Software Engineering; IT-Projektmanagement; IT-Praktikum; Seminar Wirtschaftsinformatik;;
  • Wirtschaftswissenschaften: Grundlagen der BWL; Finanz- und Betriebsbuchhaltung; Volkswirtschaftslehre; Bilanzierung und Finanzierung; Operations Research / Produktion und Supply Chain Management; Marketing und Unternehmensführung; Makroökonomie I; Empirische Wirtschaftsforschung.

Aus der Informatik (Pflichtbereich):

  • Pflichtbereich: Funktionale und objektorientierte Programmierkonzepte; Algorithmen und Datenstrukturen; Computersicherheitssysteme; Rechnerorganisation und Betriebssysteme;
  • Wahlpflichtbereich: Eine weitere Einführungsveranstaltung aus dem Fachbereich Informatik.

Der Studiengang wird mit der Bachelor-Arbeit (Thesis) abgeschlossen. In ihr sollen die Studierenden zeigen, dass sie eine Problemstellung aus dem Bereich der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, der Informatik oder der Wirtschaftsinformatik unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbständig bearbeiten können.

Da mathematische Kenntnisse im Studiengang sehr wichtig sind, bietet die Fachschaft einen Mathematik-Vorkurs an.

Alternativ/zusätzlich wird Studienanfängern empfohlen, am Online-Mathematik-Vorkurs des Fachbereiches Mathematik teilzunehmen.

Zum Einstieg in das Studium führt die Fachschaft (Vertretung der Studierenden des Faches) die Orientierungswoche (OWO) zu Beginn des Semesters durch.

Weitere Informationen unter: www.wi.tu-darmstadt.de

Mit dem Bachelor of Science erlangen die Studierenden einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Allerdings gilt an der TU Darmstadt der Master of Science als Regelabschluss. Das Absolvieren eines Master-Studiengangs wird daher empfohlen.

 

Entscheidungshilfen

Verwandte Studiengänge

Aufbauende Studiengänge

Berufsperspektiven