Die gleichstellungspolitische Strategie der TU Darmstadt ist gekennzeichnet durch eine starke präsidiale Verantwortung und eine prozesshafte dezentrale Verknüpfung. Gleichstellung ist Bestandteil der gesamtuniversitären Organisationsentwicklung und in zentralen Strategien (u.a. Forschungsförderung, Internationalisierung und Nachwuchsförderung) und Prozessen (u.a. Berufungsverfahren, Qualitätsmanagement, Gleichstellungskonzepte der Fachbereiche) implementiert. Die Gleichstellungsstrategie orientiert sich an den gesetzlichen Grundlagen: Verwirklichung von Chancengleichheit, Beseitigung bestehender Unterrepräsentanz von Frauen und der gezielten beruflichen Förderung von Frauen.