Think big and go green

mit Maschinenbau - Sustainable Engineering

Maschinenbau und Nachhaltigkeit: Lässt sich das miteinander vereinen? Klar, denn der Studiengang Maschinenbau ist super vielseitig und bietet viele Möglichkeiten zum Erforschen und Entwickeln zukünftiger Technologien oder Effizienzsteigerungen bei bestehenden Prozessen. Deshalb heißt Maschinenbau an der TU Darmstadt ja auch Maschinenbau – Sustainable Engineering! Theresa, Erik und Marvin erzählen euch alles über den spannenden Bachelorstudiengang – von Tipps für Studienanfänger:innen bis hin zur Forschung an innovativen Energiewandlungsverfahren.

Erik

Nachhaltigkeit ist ein großes Thema, vor allem in unserer Generation. Umso besser, dass der Studiengang Maschinenbau an der TU Darmstadt nun zukunftsweisend gestaltet wird!

Bild: Meike Neufeld

Willkommen in der Zukunft

Ihr steht auf Mathe, Technik und Naturwissenschaften, aber auch Nachhaltigkeit ist ein absolutes Herzensthema für euch? Gute Neuigkeiten: Ab dem kommenden Wintersemester trägt der Bachelorstudiengang Maschinenbau seinen Anspruch auf Nachhaltigkeit nun direkt im Namen: Maschinenbau – Sustainable Engineering. Und nicht nur das: Auch mit verschiedenen Anpassungen in der Studienordnung rückt das Thema jetzt noch stärker in den Fokus.

Mit diesen Änderungen bietet die TU Darmstadt euch die Chance, mit Verantwortung für Mensch und Umwelt die Technik der Zukunft zu gestalten. Klingt aufregend, oder? Natürlich war das auch schon vor der Änderung der Studienordnung der Anspruch des Maschinenbau-Studiengangs an der TU Darmstadt. Schließlich ist es eines der wichtigsten Ziele, Prozesse zu optimieren und Ressourcen besser zu nutzen und damit einher geht natürlich auch immer die Nachhaltigkeit. Nur jetzt macht es die TU Darmstadt eben ganz offiziell – und das ist auch gut so, finden wir! Denn die Themen Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und Klimawandel hängen eng miteinander zusammen und treffen einfach genau den Nerv unserer Generation, die sich jetzt und in Zukunft ganz intensiv damit befasst.

Also, Willkommen in der Zukunft, Willkommen im Studiengang Maschinenbau – Sustainable Engineering!

Öfter mal die Perspektive wechseln

Wir ahnen es schon: Ihr wollt jetzt natürlich wissen, was genau euch im Studiengang Sustainable Engineering erwartet, oder? Nun, zuerst sind im Bachelor noch eine Menge Grundlagen zu lernen. Denn die Basics sind eben der Schlüssel zum weiteren Tüfteln, Experimentieren und Konstruieren! Stellt euch also auf viel Mathematik ein, aber auch Grundlagen in Mechanik, Mechatronik, Werkstoffkunde, Strömungslehre, Konstruktionslehre und Elektrotechnik erwarten euch. Die Themengebiete sind wirklich breit gefächert, sodass für jeden Naturwissenschaftsliebhaber und für jede Naturwissenschaftsliebhaberin etwas dabei ist!

Unser Tipp!

Wenn ihr euch für Maschinenbau interessiert, setzt euch doch einfach mal in eine Mathe- oder Mechanikvorlesung und schnuppert ein bisschen Uni-Luft. So bekommt ihr gleich einen Eindruck von eurem Wunschstudium.

Ihr würdet gerne mehr über den Studiengang aus Sicht der Studierenden erfahren? Wir haben vier #studentsofTUdarmstadt interviewt und einen Einblick in ihr Maschinenbaustudium bekommen.

Das klingt jetzt alles erstmal sehr theoretisch, aber ihr würdet euch wundern, was für einen großen Realitätsbezug das Maschinenbaustudium im Gegensatz zu den klassischen Disziplinen wie der reinen Mathematik oder Physik hat. Wir sagen euch: Zwei Wochen Studium und ihr seht die Welt mit ganz anderen Augen! Habt ihr euch zum Beispiel schon einmal gefragt, warum beim Nudeln kochen Blasen entstehen oder wie es der Tempomat im Auto schafft, kontinuierlich dieselbe Geschwindigkeit zu halten? All diese Hintergründe lernt ihr in diesem Studium. Echt beeindruckend, wie man die reale Welt mit mathematischen Formeln beschreiben kann, oder?

Apropos Mathe und Formeln. Klar, der Lernaufwand im Maschinenbau-Studium ist hoch und nicht unbedingt mit der Schule zu vergleichen. Studieren fordert also eine Menge Selbstdisziplin und eine gesunde Arbeitseinstellung. Aber das ist kein Grund zur Panik, denn auch die Motivation ist im Studium natürlich um einiges größer als früher in der Schule. Hier könnt ihr euch zu großen Teilen auf eure persönlichen Interessen fokussieren und eure Zeit viel flexibler einteilen. Damit wächst die Bereitschaft zum Lernen ganz von selbst. Außerdem gibt es bei uns gerade am Anfang des Studiums auch etliche freiwillige Unterstützungsangebote, damit der Start in das Uni-Leben glatt läuft.

Tipps unserer #studentsofTUdarmstadt für Studienanfänger:innen

Mit dem Studiengang Maschinenbau – Sustainable Engineering ist auch viel Arbeit verbunden. Für einen erfolgreichen Einstieg in euer Studium geben wir euch ein paar hilfreiche Lerntipps an die Hand:

  • An der TU Darmstadt gibt es diverse Angebote wie den Mathe-Vorkurs (VEMINT) vor Beginn des Studiums oder den Mathe-Stützkurs (MSK) begleitend zum Studium. Vor allem für Erstis, die sich nicht direkt von der Schule in die Uni stürzen, perfekt zum Auffrischen eurer Kenntnisse.
  • Der Besuch der Übungen, die immer begleitend zu den Vorlesungen stattfinden, ist wirklich dringend zu empfehlen. Hier werden die Inhalte noch einmal vertieft und gefestigt. So kann fast nichts mehr schief gehen!
  • Bildet eine Lerngruppe: So lernt ihr nicht nur neue Leute kennen, sondern könnt euch auch gegenseitig beim Lernen und Verstehen unterstützen. Alle bringen ihre Stärken ein und so schafft ihr das Studium gemeinsam.
  • Scheut euch nicht davor, viele Fragen zu stellen! Eigeninitiative ist das A und O im Studium. Wer hier aktiv um Hilfe bittet, wird sie auch bekommen – ob in den Übungsgruppen, in den Sprechstunden mit den Profs oder in der Vorlesung.
  • Das MechCenter ist euer Studienbüro. Das Team kann euch bei allen Fragen rund um Bewerbung, Regularien, Kurse und Prüfungen kompetent beraten.

Mit grünem Gewissen tüfteln

Wie bereits angedeutet, bleibt bei der neuen Ordnung des Studiengangs Maschinenbau – Sustainable Engineering das Grundgerüst der alten Ordnung bestehen. Die Maschinenbau-Grundlagen bleiben eben relevant, auch wenn in einzelnen Modulen nun der Fokus stärker in Richtung Nachhaltigkeit gelenkt wird. So behandelt Werkstoffkunde ab sofort zum Beispiel noch mehr ressourcenschonende Materialien und auch das Fach Thermodynamik, das zum Beispiel für die ganzen Energiethemen essenziell ist, fällt noch mehr ins Gewicht.

Wir finden das mega! Es ist schön zu sehen, dass die TU Darmstadt auf die Interessen und Bedürfnisse von heute reagiert und im Sinne der Nachhaltigkeit die Studienordnung überarbeitet. Als Masterstudentin kann Theresa zwar nicht mehr von dem neuen Bachelorstudiengang profitieren, aber auch im Master merkt sie eindeutig, was für eine zunehmend wichtige Rolle das Thema spielt. Eins ihrer Lieblingsfächer, Energiesysteme III, behandelt vor allem innovative alternative Kohlenstoffquellen (also Biomasse, Abfälle, Klärschlamm und CO2) und deren ideale Nutzung als Alternative zu bestehenden, konventionellen Verfahren. Vor allem geht es um Verfahren, die in der Lage sind, den Kohlenstoffkreislauf zu schließen und somit weniger CO2 in die Atmosphäre auszustoßen.

Last but not least: Maschinenbau und Digitalisierung

Ressourcenschonung bedeutet auch, Verfahren und Prozesse immer weiter zu digitalisieren. Gerade wir Maschinenbauer:innen tüfteln und testen, was das Zeug hält, um Lösungen für ein Problem zu finden. Da braucht es oft unheimlich viele Anläufe, bis das gewollte Ergebnis erreicht wird. Mit Programmiersprachen, Simulationsprogrammen und digitaler Datenaufnahme werden also echte, wertvolle Ressourcen gespart.

Aus diesem Grund wird auch Digitalisierung eine zentralere Rolle im Maschinenbau – Sustainable Engineering spielen. Das ist nicht nur zeitgemäß, sondern auch für euren Berufseinstieg von echtem Vorteil, wenn man sich beispielsweise mit Programmiersprachen und Dingen wie digitalen Zwillingen, Maschinellem Lernen und digitalen Geschäftsmodellen schon in der Uni intensiver befasst hat. Wir können euch daher wirklich ans Herz legen, hier so viel mitzunehmen, wie nur geht. Und wir können euch sagen: Programmieren macht auch durchaus Spaß!

Eine:r von 1000 – trotzdem nicht allein!

Zugegeben: Die Größe des Studiengangs ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. In manchen Grundlagen-Vorlesungen sitzt man sogar – gemeinsam mit Studierenden anderer Studiengänge – mit bis zu 800 Studierenden zusammen in einem Hörsaal. Aber hier können wir euch beruhigen: Trotz der vielen Leute geht hier keiner verloren, sondern man bildet eben seine Grüppchen und unterstützt sich gegenseitig im Studium. Unser Tipp: Ihr solltet euch auf keinen Fall davor scheuen, andere anzusprechen und Kontakte zu knüpfen. Dann merkt ihr nämlich ganz schnell: Alle sitzen im selben Boot und sind offen für neue Leute! Und natürlich gibt es auch kleinere Vorlesungen, in denen die Maschinenbau-Studierenden unter sich sind.

Zusammenarbeit im Maschinenbaustudium ist außerdem essenziell. Euer Lernalltag besteht meist darin, sich in einer Gruppe zusammenzusetzen und über eine Aufgabe zu brüten – und das schweißt natürlich ganz schön zusammen!

Theresa

Frauen und Maschinenbau – was soll dagegensprechen? Nicht lang überlegen, einfach machen!

Bild: Meike Neufeld

Fakt ist: Der Großteil der Studierenden am Fachbereich ist aktuell männlich. Das sollte aber wirklich niemanden abschrecken! Hier im Studiengang werden alle mit offenen Armen empfangen, denn Forschung hat nichts mit Geschlecht zu tun. Tatsächlich bringt Diversität eine Forschungsgruppe sogar nach vorne: Denn neue Blickwinkel öffnen auch neue Perspektiven. Also überlegt nicht lange, sondern fangt einfach an! Habt Vertrauen in euch, dass ihr das Studium genauso meistert, wie der Maschinenbauer in der Vorlesung neben euch. Go for it!

Bild: Meike Neufeld

Theresa

Mein Name ist Theresa Kandels und ich bin 25 Jahre alt. Zurzeit bin ich im 1. Mastersemester meines Maschinenbaustudiums. Ich bin Mitglied des Patenprogramms Maschinenbau der TU Darmstadt. Wir betreuen Austauschstudenten im Maschinenbau, die an die TU Darmstadt kommen, bei Problemen und bieten ihnen, außerhalb von Corona, unterschiedliche Aktivitäten an. In meiner Freizeit reise ich gerne und wandere viel.

Bild: Meike Neufeld

Marvin

Servus, mein Name ist Marvin, ich bin 26 und studiere im 10. Bachelor Semester Maschinenbau an der TU Darmstadt. Ich habe schon immer ein Interesse an technischen Geräten gehabt und passe durchaus in das Klischee vom Jungen, der am Moped schraubt und später Maschinenbau studiert. Während meines Studiums habe ich jedoch auch viele andere Seiten des Maschinenbaus kennengelernt, neue Interessen entdeckt und enorm viel gelernt, sowohl Hard-Skills als auch Soft-Skills. Dazu zählen vor allem Teamarbeit, Disziplin, Belastbarkeit und ein gesunder Umgang mit sich selbst.

Bild: Meike Neufeld

Erik

Hallo, ich bin Erik und studiere im 6. Bachelorsemester Maschinenbau an der TU Darmstadt. Für den Studiengang habe ich mich entschieden, da mich Technik, insbesondere Luft- und Raumfahrt schon immer interessiert haben und mich die Vorstellung des Studiengangs auf dem TU Day letztendlich überzeugt hat. Die Gemeinschaft der Studierenden finde ich sehr angenehm, weshalb ich mich auch entschieden habe, in der Fachschaft mitzuarbeiten. Ich plane ebenfalls meinen Master hier zu machen, insbesondere da ab dem kommenden Wintersemester weitere Vertiefungsrichtungen, wie z. B. Aerospace Engineering angeboten werden.