Gleichstellung an der TU Darmstadt

geht uns alle an. Gleichstellung entsteht, wenn sich Beschäftigte und Studierende in ihren jeweiligen Verantwortungsbereichen für Chancengleichheit einsetzen. Wie kann das gelingen? Wie können gleichstellungsfördernde Bedingungen in Forschung, Lehre, Hochschulstrukturen, Verwaltung und Weiterbildung geschaffen werden?

An der TU Darmstadt setzen sich verschiedene Akteur_innen mit mit dieser Fragestellung auseinander. Es gibt eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte, die unabhängige Anlaufstelle für alle Beschäftigten und Studierenden ist. Das Gleichstellungsbüro koordiniert und entwickelt zentrale Maßnahmen und Angebote. Die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten fördern die Gleichstellung in den Fachbereichen und zentralen Einrichtungen. So sind vielfältige Projekte und Initiativen auf dezentraler und zentraler Ebene entstanden. Weitere Fachstellen sind direkt in den zuständigen Dezernaten und Anlaufstellen angesiedelt.

Dr. Uta Zybell,
Gleichstellungsbeauftragte

Zur aktiven Gestaltung eines geschlechtergerechten Klimas und einer Sensibilität für Chancengleichheit brauchen wir ein dialogisches Miteinander. Mir ist es wichtig, dass Gleichstellung ganzheitlich gedacht und in der gesamten Universität gelebt wird.

Bild: Katrin Binner