Patrick
aus Deutschland

Über mich

Hallo zusammen, mein Name ist Patrick und ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Darmstadt. Meine Entscheidung für diese Universität war eine Kombination aus vor allem zwei Faktoren: Die sehr guten Rankings und die persönliche Empfehlung einiger Diplom-Ingenieur*innen aus meinem Umfeld. Heute, kurz vor Ende meines Studiums, bin ich sehr glücklich, mit der TU Darmstadt eine starke Partnerin an meiner Seite zu haben, die mich auch in der Karriereplanung unterstützt. Vielleicht laufen wir uns ja bald mal an der TU Darmstadt oder in einer der vielen Hochschulgruppen über den Weg.

Patrick,
M.Sc. WI-MB (Absolvent)

Ich habe 2018 mit ein paar anderen Studierenden aus Darmstadt die lokale Sektion des Erasmus Student Network (ESN) gegründet. ESN ist eine europaweit agierende non-profit Organisation, mit dem Ziel den Austausch in einem anderen Land zur besten Erfahrung während des Studiums zu machen.

Porträt von Patrick
Bild: Britta Hüning

Steckbrief

Nationalität:

Deutsch

Studiengang:

M.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen – technische Fachrichtung Maschinenbau (WI-MB)

Zuvorige Ausbildungen:

B.Sc. WI-MB

Warum ich mich für TU Darmstadt entschieden habe:

Ich war nach dem Abschluss meines Bachelor Studiums ein Jahr im Ausland und habe mich von dort nach einer Uni für meinen Master umgesehen. Was mich von der TU Darmstadt überzeugt hat ist neben dem guten Ruf der TU (und recht gutem Abschneiden in den CHE Rankings) die Lage der Stadt im Rhein-Main Gebiet.

Was mir an Darmstadt gefällt:

Bezogen auf die TU gibt es viele Hochschulgruppen, in denen man sich neben dem Studium engagieren kann, um sich sowohl persönlich weiterzuentwickeln als auch andere Studierende auf ihrem Weg zu begleiten.

Wie ich den Start ins Digitale Semester erlebt habe:

von zu Hause :)

Mein bester Moment an der TU Darmstadt:

Die Gründung des Erasmus Student Network (ESN) Darmstadt! Nachdem ich von meinem Auslandssemester zurückkam, wo ich eine tolle Zeit hatte (unter anderem wegen ESN), wollte ich etwas zurückgeben und meine Erfahrungen teilen. Zusammen mit ein paar anderen Studierenden haben wir dann 2018 beschlossen, eine ESN-Sektion zu gründen. ESN ist eine europaweit agierende non-profit Organisation mit dem Ziel, den Austausch in einem anderen Land zur besten Erfahrung während des Studiums zu machen.

Was ich meinem jüngeren selbst sagen würde:

LASS DIR ZEIT! Als ich mit meinem Studium angefangen habe, dachte ich, ich würde etwas gewinnen, wenn ich mein Studium in der Regelstudienzeit beende – jetzt, wo ich kurz vor meinem Masterabschluss stehe, weiß ich: Das tut man nicht. Mein Rat an mein jüngeres Ich wäre daher: Nimm dir Zeit, geh ins Ausland, verbringe mehr Zeit mit ehrenamtlicher Arbeit, sei aktiv in studentischen Gruppen & habe Spaß statt nur in der Bibliothek zu sitzen :)

Mein Liebglingsbuch:

Hm… Ich habe eine ganze Reihe von Büchern, die ich mag – je nach Genre würde meine Antwort anders ausfallen, also nehme ich einfach mal eines davon heraus: „The Big Five For Life“ von John Strelecky. Wenn du dich gelegentlich fragst, was du wirklich mit deiner Zeit – und deinem Leben – anfangen willst, empfehle ich dir, es dir mal anzusehen.

Ich in drei Adjektiven:

fröhlich, aufgeschlossen & neugierig

Wie ich Arbeit und das Uni-Leben balanciere:

Sei einfach ehrlich zu dir selbst! Du hast genug Zeit, wenn du deine Prioritäten richtig setzt.

Mein Lieblingsmotto:

„If you can dream it, you can do it!”