Die International Student Services (ISS) betreuen und unterstützen internationale Studierende, geflüchtete Studieninteressierte und Austauschstudierende in allen nicht-akademischen Bereichen.

Öffnungzeiten Counter Internationales

Der Counter Internationales ist die erste Anlaufstelle für allgemeine Fragen. Besuchen Sie den Counter online über Zoom oder besuchen Sie uns auf dem Campus Stadtmitte im karo 5 Gebäude. ISS besetzt den Counter zu folgenden Zeiten:

  • Mo, 14-16:00 Uhr(MEZ) – digital und in Präsenz
  • Di bis Fr 10- 12:00 Uhr (MEZ) – digital und in Präsenz

Am 04.03.2024 wird der Counter von 10 bis 12 Uhr geöffnet sein (nicht von 14-16 Uhr)

Meetingpasswort für den Online-Counter: Counter

Besucheradresse:
Karo 5
Karolinenpl. 5
64289 Darmstadt

Beratung zur Krankenversicherung

Klären Sie alles rund um Ihre deutsche gesetzliche Krankenversicherung am Counter bei unserer speziellen Beratung

  • Mo: 14 – 16:00 Uhr (MEZ) – in Präsenz
  • Mi: 10 – 12:00 Uhr (MEZ) – in Präsenz ab 06.03.24

ISS Sprechstunden

Möchten Sie eine individuelle Beratung? Besuchen Sie gerne unsere ISS Sprechstunden in Präsenz oder digital via Zoom.

+++ Keine ISS Sprechstunden am 4. und 5. März wegen X-Weeks +++

  • Digital: Mo 15 -16 Uhr (MEZ) (klicken sie den Button unten um beizutreten, Passwort: ISS)
  • Präsenz: Di 10 – 12 Uhr (MEZ)

Besucheradresse:
3. OG.,Raum 309
Bleichstraße 2
64283 Darmstadt

Bitte beachten:

  • Bei spezifischen Fragen, werden wir eventuell Ihre persönlichen Daten (z.B. Name, Studiengang, Matrikelnummer) während der Beratung erfragen.
  • Mit Fragen bezüglich Einschreibung und Registrierung wenden Sie sich bitte an International Admission.

Unsere Mission

Die Mission der ISS ist es, die für die Bedürfnisse internationaler Studierender notwendigen Dienstleistungen bereitzustellen, das Ankommen internationaler Studierender in Deutschland und an der TU Darmstadt zu unterstützen und damit zum Studienerfolg der internationalen Studierenden beizutragen und die Vielfalt und internationale Erfahrung aller Studierender auf dem Campus zu fördern.

Bild: Natalie Wocko