Unsere Lieblingsplätze in Darmstadt

Wir nehmen dich mit auf eine Reise durch die Stadt Darmstadt. Je wärmer es wird, desto bunter wird die Stadt. Sommerstimmung liegt in der Luft und die Menschen verbringen mehr Zeit im Freien. So auch wir, die studentsofTUdarmstadt. Bist du bereit? Los geht's!

Luisenplatz

Der Ort, den du wahrscheinlich auf allen Postkarten von Darmstadt siehst, ist der Luisenplatz. Er ist die Kreuzung der Stadt; der Ort, an dem es brummt und alles zusammenläuft. Folge Moiz!

Moiz,
Materialwissenschaften M.Sc.

Der Luisenplatz ist für Darmstadt das, was der Times Square für New York ist.

Portrait Moiz
Bild: Britta Hüning

„Mein Lieblingsort ist der Luisenplatz. Dort befindet sich das majestätische Ludwigsmonument (benannt nach dem ersten Großherzog von Hessen, Ludwig I.), das seit Jahrzehnten in der Mitte des Luisenplatzes thront.

Das ist oft mein Treffpunkt mit Freund:innen aus Darmstadt und Umgebung, da hier der zentrale Umsteigepunkt für Busse und Straßenbahnen ist. Der Luisenplatz ist auch der Teil der Stadt, in dem ich mich am kosmopolitischsten fühle, weil er von Menschen verschiedener Nationen und auch mehreren Geschäften aus verschiedenen Ländern umgeben ist.“

Das Ludwigsmonument ziert die Mitte des Luisenplatzes.

Schloss

Wenn du vom Luisenplatz Richtung Osten gehst, siehst du das Residenzschlosses Darmstadt, das normalerweise einen der Fachbereiche und eine Bibliothek der TU Darmstadt beherbergt. Zusammen mit dem Luisenplatz bildet das Schloss das Zentrum von Darmstadt. Hier ist ein Insider-Tipp von Julia.

Julia,
Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Maschinenbau, B.Sc.

Das Besondere am Schloss ist, dass man immer wieder etwas Neues entdecken kann.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Julia
Bild: Britta Hüning

„Ornamente an den Türen, pompöse Deckenleuchter, Statuen drum herum. Also wenn du vorbeigehst, immer die Augen offenhalten. Um das Schloss herum befindet sich der Schlosspark: klein, aber fein. Wenn ich mal allein sein will und keine Lust auf den Trubel der größeren Parks und Gärten habe, ist das perfekt.“

Das Darmstädter Stadtschloss mitten in der Innenstadt.

Martinsviertel

Als Nächstes siehst du den zentralen Campus der Universität und das berühmte Karo 5, das Herz der TU Darmstadt. Wenn du den Campus durchquert hast, geh mit Masha zum Martinsviertel.

Masha,
Data and Discourse Studies, M.A.

Das Martinsviertel ist eine der schönsten Gegenden in Darmstadt.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Masha
Bild: Britta Hüning

„Ich liebe das Martinsviertel und seine böhmischen Vibes. Das ist oft mein Ziel, wenn ich zwischen den Seminaren eine Auszeit brauche, um durchzuatmen.

Ich lasse mich einfach von diesen kleinen bunten Straßen an einen neuen Ort führen, an dem ich noch nie war. Und überraschenderweise gibt es immer etwas zu entdecken, ob es nun ein Backsteinhaus ist oder ein Stück Straßenkunst oder ein Magnolienbaum in seiner ganzen Blüte.“

Die katholische Pfarrei St. Elisabeth ist ein zentraler Anlaufspunkt im Martinsviertel.

Street Art

Apropos Straßenkunst: Davon gibt es im Martinsviertel jede Menge! Polina hat ein ganzes Wochenende damit verbracht, interessanteste Kunstwerke für dich zu sammeln.

Polina,
Linguistic and Literary Computing, M.A.

Darmstadt ist wahnsinnig vielseitig.

 Portrait Polina
Bild: Britta Hüning

„Neben den historischen Gebäuden, klassischer und moderner Kunst und grünen Parks gibt es auch Platz für Kreativität, Spontaneität und ein Stück Rebellion – für Streetart. Wenn man durch die Straßen läuft und nicht nur aufs Handy starrt, dann fällt einem auf, wie viele Wände mit bunten lebendigen Graffitis geschmückt sind.

Das ist aber noch nicht alles – in Darmstadt gibt es eine ganze Graffiti-Wand – die Lincoln Wall – ein einzigartiges Kunstprojekt in Hessen. Das Besondere daran ist, dass sie immer wieder neu bemalt wird und sich immer wieder verändert – so wie das Leben.“

In Darmstadt gibt es viel Streetart von den verschiedensten Künstler:innen.

Bürgerpark

Wenn du genug von all dem urbanen Treiben hast, findest du in Darmstadt immer auch ein Stück Natur. Wenn du Polina auf ihrer Jagd nach Street Art folgst, kannst du anschließend mit ihr im Bürgerpark laufen gehen.

„Nach der langen Winterpause sehnt sich der Körper nach mehr Outdoor-Aktivitäten. Und da ist meine Wahl – der Bürgerpark. In erster Linie mag ich den sportlichen Spirit, der im Park herrscht. Jedes Mal, wenn ich da bin, werde ich sofort von der Sportbegeisterung angesteckt. Sport wird da buchstäblich an jeder Ecke getrieben. Ob Tennis, Basketball, Crossfit, Skaten, Laufen oder Wandern – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Als Hobbyläuferin weiß ich Orte zu schätzen, an denen man eine längere Strecke zurücklegen kann, ohne dabei in Kreisen laufen zu müssen. Der Bürgerpark ist in dieser Hinsicht perfekt!

Also, schnüre deine Sportschuhe zu und ab in den Bürgerpark!“

Durch den Bürgerpark verlaufen viele kleine Wege, die zum Träumen anregen.

Orangerie

Im Süden der Stadt können wir dir einen anderen wunderbaren Ort anbieten, an dem Sport im Freien machen kannst: die Orangerie.

Catalina,
Biomolecular Engineering (BME), B.Sc.

Du willst den Frühling spüren und Energie tanken? - Orangerie!

Portrait TU Darmstadt Ambassador Catalina
Bild: Britta Hüning

„Häufig mache ich am Ende des Studientages einen Spaziergang in der Orangerie. Wenn man sich in der Nähe von bunten Blumen befindet, die die Luft mit verschiedenen Aromen füllen, spürt man direkt einen Energieschub.

Die barocke Anlage mit ihren breiten Achsen und Fontänen verströmen dazu eine aufregende Atmosphäre.“

Das barocke Schlossgebäude in der Orangerie erstrahlt im Glanz der Blumen und Wiesen.

Rosenhöhe

Wenn Du Rosen magst, dann ab in den Park Rosenhöhe. Geh mit Diego, er wird dich durch das von Löwen bewachte Haupttor führen.

Diego,
Mechatronik, B.Sc.

Wenn man eine kurze Pause von der Stadt braucht, ist die Rosenhöhe einer dieser Standorte in Darmstadt, wo man den Akku wieder aufladen kann.

Portrait Diego
Bild: Britta Hüning

„Obwohl die Rosenhöhe sich am östlichen Stadtrand befindet, kann man sie sehr einfach mit dem Bus oder (noch besser) mit dem Fahrrad erreichen. Besonders interessant ist das Rosarium – ein unbestreitbares Wunderwerk.

Kleiner Tipp: Es könnte sehr einfach auf den ersten Plätzen einer “Darmstadt zu zweit”-Liste stehen.“

Der Rosengarten auf der Rosenhöhe im Osten Darmstadts ist immer einen Besuch wert.

Grube Prinz von Hessen

Mit dem Fahrrad kannst du gleich weiter östlich zum See Grube Prinz von Hessen fahren. Dort angekommen, kannst du schwimmen gehen oder einfach über das Leben nachdenken, so wie Masha.

Masha,
Data and Discourse Studies, M.A.

Manchmal tut es gut, sich einen Moment Zeit zu nehmen und einfach für sich selbst da zu sein.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Masha
Bild: Britta Hüning

„Um den Beinen nach einer intensiven und (hoffentlich) produktiven Woche etwas Luft zu verschaffen, habe ich einen langen Spaziergang zum See Grube Prinz von Hessen unternommen. Vorbei an der Rosenhöhe, dem Oberfeld und dem malerischen Wald, genoss ich den warmen Wind und all die Grüntöne und spürte mit jedem Schritt die heilende Kraft der Natur.

Was für ein Glück, dass Darmstadt vom Wald umgeben ist und es solche Orte gibt, an denen man seinen Geist und seine Seele zur Ruhe bringen kann!“

Die Grube Prinz von Hessen lässt sich bequem per Fuß, Rad oder mit dem Bus erreichen.

Darmstadtium

Wenn Du ein urbaner Mensch bist, gibt es einige ungewöhnliche Gebäude, die Du in der Stadt Darmstadt besichtigen kannst. Arya, Polina, Nicole und Ons werden Dich durch einige von ihnen führen. Setz Dich bequem hin und genieße die Reise.

Chemisches Element oder ein Beispiel für den Neokonstruktivismus? Und wie lässt sich das überhaupt miteinander in Verbindung bringen? Arya hat eine Antwort für Dich.

Arya,
Tropical Hydrogeology and Environmental Engineering, M.Sc.

Mein Lieblingsort ist das Darmstadtium!

Portrait TU Darmstadt Ambassador Arya
Bild: August Strotz

„Mein Lieblingsort ist das Darmstadtium. Ein geräumiger Ort, um Fachkongresse und Meetings abzuhalten. Eine Drehscheibe von Tech-Verrückten und Unternehmen, die dort an Networking-Events teilnehmen und ein Gebäude, das nach einem radioaktiven, synthetischen Element des Periodensystems benannt wurde.

Das alles erwartet Dich an diesem erstaunlichen Ort im Herzen Darmstadts in der Nähe des TU-Campus Stadtmitte. Die außergewöhnliche Architektur eines deutsch-österreichischen Teams wird Dich sicher genauso beeindrucken wie mich, als ich den Startup & Innovation Day der TU im Dezember 2019 besuchte und die beeindruckenden Hallen sah. Auf der offiziellen Website kannst Du sogar die Atmosphäre virtuell per VR erleben. Schau auf jeden Fall dort vorbei, wenn Du das nächste Mal im Stadtzentrum bist!“

Das Darmstadtium ist ein Kongresszentrum in Darmstadt.

Waldspirale

Vielleicht hast Du schon einmal von dem Architekten F. Hundertwasser und seinem weltbekannten Gebäude in Wien gehört. Wusstest Du, dass er auch hier in Darmstadt eines seiner Meisterwerke geschaffen hat? „Die Waldspirale“ heißt das berühmte Haus. Das Haus verbindet auf außergewöhnliche Weise die Elemente der Natur in einem urbanen Raum. Polina wird ihre Eindrücke mit Dir teilen.

Polina,
Linguistic and Literary Computing, M.A.

Gelangweilt von trivialen weißen Hintergründen für Deine Selfies? Brauchst Du einen bunten? Schau bei der Waldspirale vorbei, vor dem Gebäude kannst Du richtig coole Fotos machen!

 Portrait Polina
Bild: Britta Hüning

„Das wie ein kunterbuntes Zauberschloss aussehende Gebäude ist überraschenderweise ein normales Wohnhaus, das von anderen ganz gewöhnlichen Häusern umgeben ist. Mich fasziniert diese enge Verflechtung von Kunst und alltäglichem Leben. Hinter der Waldspirale befindet sich übrigens ein Supermarkt, den ich regelmäßig besuche. Jedes Mal, wenn ich an der Waldspirale vorbeigehe, gleitet mein Blick über die Fenster, Formen und Farben, und ich bewundere das Gebäude aufs Neue. Eine besondere Wirkung hat es auf mich, wenn es draußen regnerisch ist, und das graue Wetter aufs Gemüt drückt. Da steht die farbenfrohe Waldspirale im Kontrast zu ihrer trüben Umgebung da und verbreitet nicht nur gute Laune, sondern erinnert einen daran, dass das Leben schön und bunt ist!“

Das Hundertwasserhaus in Darmstadt: Die Waldspirale.

Staatstheater

Wenn Du wie Nicole eher ein Kulturmensch bist, wirst Du bestimmt gerne das Staatstheater besuchen und seine kreative Form sowie den künstlerischen Geist rundherum genießen.

Nicole,
Germanistik und Philosophie, Joint Bachelor

Genieße die Aussicht auf den Stufen vor dem Theater mit einem heißen Tee und tollen Gesprächen.

TU Darmstadt Ambassador Nicole
Bild: Privat

„Ein wunderbarer Platz zum Sitzen, Lernen, Reden (und was Dir noch so Kreatives in den Sinn kommt) ist der große Platz vor dem Staatstheater Darmstadt. Du musst nicht unbedingt eine der Vorstellungen im Inneren besuchen, um bezaubert zu werden, sondern kannst Dich auf einer der vielen Stufen niederlassen und die Aussicht genießen. Pack Dir einen heißen Tee ein, genieße die winterlichen Sonnenstrahlen und vielleicht ergeben sich Gespräche mit anderen Studierenden, die die gleiche Idee hatten wie Du! Denke nur an den ausreichenden Abstand und bleib gesund.“

Das Staatstheater in Darmstadt.

P.S. Wenn die Vorschriften aufgehoben werden, solltest Du unbedingt das Repertoire checken. Denn Studierende können die Aufführungen kostenlos besuchen.

Hessisches Landesmuseum

Da wir immer noch auf der Welle der Kultur reiten, lass uns ein wenig in die Geschichte der Stadt Darmstadt eintauchen. Das Gebäude des Hessischen Landesmuseums und die Sammlungen des Museums haben sich im Laufe der letzten 200 Jahre sehr verändert. Schauen wir uns das Museum gemeinsam mit Ons an.

Ons,
Mechatronik, B.Sc.

Mich begeistert die naturkundliche Sammlung! Sie ist sehr vielfältig und mit Liebe aufbereitet.

Portrait Ons
Bild: Britta Hüning

„Egal ob Du Kunst, Kulturgeschichte oder auch Naturwissenschaften magst, im Hessischen Landesmuseum Darmstadt findest Du zahlreiche Sammlungen aus all diesen Bereichen unter einem Dach.

Ich persönlich bin eine Naturfreundin, deshalb hat mich die naturkundliche Sammlung begeistert, die sehr vielfältig ist und mit viel Liebe zum Detail aufbereitet wurde.

Dank der guten Lage, mitten in der Stadt, das Schloss vor der Haustür und in unmittelbarer Nähe des Herrngartens und der TU, ist ein Besuch des Museums immer eine gute Idee, besonders wenn das Wetter draußen nicht schön ist. Ich garantiere, dass Du einen fantastischen, inspirierenden Besuch haben wirst.“

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt.

Wenn Du sowohl Kultur- als auch Naturliebhaber*in bist, gibt es in Darmstadt genau die richtigen Orte für Dich. Ob Du einen kurzen Spaziergang oder eine Radtour planst, ob Du etwas Ruhe brauchst oder im Gegenteil Lust auf Abenteuer hast, schau Dir an, welche Orte Xenia, Juan, Masha und Mia Dir zeigen und suche Dir den Ort aus, auf den Du Lust hast.

Vortex-Garten

Wenn Dir gerade nach einer kleinen Pause ist, solltest Du unbedingt den Vortex-Garten ganz in der Nähe der Mathildenhöhe besuchen. Die Schöpfer des Gartens haben mit verschiedenen Formen von Wasser experimentiert und den Garten zu einem kleinen Ort der Meditation gestaltet. Wenn Du auf der Suche nach ein wenig Stille bist, folge Xenia.

Xenia,
Chemie, B.Sc.

Der Vortex-Garten ist ideal für einen kleinen Spaziergang zum Abschalten.

 Portrait Xenia
Bild: Privat

„Findet Ihr auch Orte besonders, die nicht jedem bekannt sind? Ich persönlich auf jeden Fall! Deshalb habe ich für Euch einen kleinen Geheimtipp: Der Vortex-Garten, eine private Gartenanlage, welche für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Am Eingang begrüßen einen mehrere Keramikfiguren, und folgt man dem Pfad, befindet man sich schnell vor einer mit bunten Perlen bedeckten Statue. Das Besondere an diesem Ort sind nicht nur die vielen Statuen und Figuren, sondern auch die verschiedenen Höhenlagen. Neben einem Aussichtspunkt kann man sich in ein kleines Tal begeben, wo man auf einen Teich mit einer Insel trifft. Dieser ruhige Ort ist ideal für einen kleinen Spaziergang zum Abschalten.“

Der Vortex-Garten in Darmstadt.

Internationaler Waldkunstpfad

Ein weiterer Ort mit viel Kultur und Natur in einem ist der Waldkunstpfad. Dort kannst Du einen längeren Spaziergang machen und dabei moderne Kunstwerke am Wegesrand bewundern. Es ist ein Ort, der nicht nur zum Spazierengehen einlädt, sondern auch zum philosophischen Nachdenken, da die Ausstellung verschiedene Teile enthält, die sich auf die aktuellen gesellschaftlichen Themen aus der Vergangenheit und Gegenwart beziehen. Mit ein bisschen Enthusiasmus kannst Du auf die Ludwigshöhe hinaufgehen und wenn Du Glück mit dem Wetter hast, kannst Du von oben sogar die Skyline von Frankfurt sehen. Magst Du auch Kunst im Freien und gute Aussichten? Dann wird Juan Dir den Weg zeigen!

Juan,
Umweltingenieurwissenschaften, M.Sc.

Die beste Zeit für den Waldkunstpfad ist morgens. Dann kann man auch unheimlich viele Vögel beobachten.

 Portrait TU Darmstadt Ambassador Juan
Bild: Matias Farto

„Dies ist einer der Orte in Darmstadt, wo ich immer hingehen kann. Hier ist das Wetter nicht so wichtig für mich, denn jedes Wetter gibt mir eine besondere Erfahrung. Normalerweise gehe ich zum Waldkunstpfad, um durch den Wald zu joggen, aber manchmal gehe ich auch einfach nur spazieren und bewundere die Kunst an den Wegen. Ich finde es großartig, dass die Stadt Darmstadt Künstler*innen erlaubt hat, ihre Werke im Freien zu zeigen und so eine besondere Erfahrung in der Natur zu ermöglichen. Ich empfehle Euch in den frühen Morgenstunden zu gehen, wenn man Glück hat, kann man verschiedene Vogelarten sehen.

Darmstadt – die Stadt der Zukunft

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) wählte im Städteranking um die Zukunftsstadt 2019 in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswoche (WiWo) und dem Internet-Portal Immobilienscout24 Darmstadt erneut zum Sieger. Damit wurde die Wissenschaftsstadt zum fünften Mal in Folge als Zukunftsstadt Nr. 1 in der Bundesrepublik ausgezeichnet. Laut des Rankings vereint Darmstadt die starke Innovationskraft der lokalen Akteure und überzeugt rund um Themen wie Innovation, Kreativität und Digitalisierung.

Der Zukunftsindex prüft, wie gut deutsche Großstädte auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet sind. Die Forschungsstärke ist ein entscheidender Faktor, um künftig innovative Technologien und Prozesse entwickeln zu können. Wichtig hierfür sind eine hohe Dichte an Forschungsinstituten und ausgeprägte Forschungsaktivitäten in den Unternehmen. Aber auch ein hohes Maß an industrieaffinen Branchen trägt zur erfolgreichen Standortentwicklung bei.

Das Ranking vergleicht anhand von drei Indizes den Status Quo, die Entwicklung und die Zukunftsfähigkeit der 71 deutschen Großstädte. Untersucht werden die sozio-ökonomischen Strukturen und Entwicklungen anhand von Wirtschaftsstruktur, Lebensqualität, Arbeits- und Immobilienmarkt. Die Zukunftsfähigkeit einer Stadt basiert auf zwei für Innovation entscheidenden Standortfaktoren: Industrien der Zukunft sowie kreativen Dienstleistungen. Hinter Darmstadt landen München und Erlangen auf Platz 2 und 3.

Burg Frankenstein

Wenn Du etwas Geheimnisvolles in Dein Leben bringen willst und ein paar Stunden Zeit hast – fahr nach Süden, Richtung Eberstadt, um eine mittelalterliche Festung Frankenstein zu besuchen. Du kannst mit der Straßenbahn dorthin fahren, aber wenn Du gerne Rad fährst, schließ Dich Mia und Masha auf ihrem Ausflug an!

Mia,
Wirtschaftsingenieurwesen mit Bauingenieurwesen, B.Sc.

Es ist eine kleine Herausforderung, dieses Ziel mit dem Fahrrad zu erreichen!

TU Darmstadt Ambassador Mia
Bild: Marie Brandt

„Bei unserem Fahrradausflug am Samstag entschieden wir uns, kurzerhand Richtung Süden zu fahren und die Burg Frankenstein zu besichtigen. Es war tatsächlich eine kleine Herausforderung das Ziel zu erreichen. Bei der Fahrt erinnerten wir uns an die vergangenen Wintermonate, die nicht einfach waren und während der wir viel am Schreibtisch saßen und uns weniger bewegt haben. Unser Ziel gab uns allerdings die nötige Motivation und wir haben es nach ganz oben geschafft bis zur Burg, die im 13. Jahrhundert im gotischen Stil errichtet wurde. Sie ist geprägt durch eine lange, besondere Geschichte und durch sehr viele Legenden und Mythen über Drachen, Alchemisten und Rittern. Kein Wunder, dass eine Legende besagt, dass dieser Ort die englische Autorin Mary Shelly inspirierte, „Frankenstein“ zu verfassen. Wir konnten die mysteriöse Atmosphäre spüren, wegen der jährlich auf der Burg Frankenstein Halloween groß gefeiert wird.“

Burg Frankenstein bei Darmstadt.

Herrngarten

Aber ihr braucht gar nicht so weit zu fahren, um an die frische Luft zu kommen und im Grünen zu sein. Direkt im Stadtzentrum, neben dem Campus Stadtmitte, liegt der Herrngarten. Nicole stellt ihn euch vor.

Nicole,
Germanistik und Philosophie, Joint Bachelor

Ob zum Essen, zum Lesen, zum Entspannen, zum Spazieren oder zum Spielen – im Herrngarten kommen auch leidenschaftliche Entenbeobachter und Jogger auf ihre Kosten.

TU Darmstadt Ambassador Nicole
Bild: Privat

„Die grüne Lunge Darmstadts lädt zum Zusammensitzen ein! Je länger und wärmer die Tage werden, desto mehr lockt es die Menschen nach draußen. Statte dem ältesten Park Darmstadts also einen Besuch ab und überzeuge dich von seinen einladenden Grünflächen.

Die Stichwörter lauten: Picknicks und Gesellschaft! Die Pandemie hält zwar noch immer an, aber wer sich in genügend Abstand und an der frischen Luft trifft, der wird den Frühling mit ein paar Freunden genießen können. Ob zum Essen, zum Lesen, zum Entspannen, zum Spazieren oder zum Spielen – im Herrngarten kommen auch leidenschaftliche Entenbeobachter und Jogger auf ihre Kosten.

Neugierig? Dann genieße den Herrngarten im Zentrum von Darmstadt!“

Der Herrngarten ist ein beliebter Park im Zentrum Darmstadts.

Rote Brücke

Es gibt noch so viele andere Orte, von denen wir dir gerne erzählen würden, aber wir wollen auch nicht alles auf einmal verraten. Also, komm selbst nach Darmstadt und erzähl uns von deinem Lieblingsplatz. Wenn du nach Darmstadt kommst, findest du unweit des Bahnhofs die knallrote Brücke, frisch gebaut und für Radfahrer:innen gedacht. Überquere die Brücke gemeinsam mit Catalina.

Catalina,
Biomolecular Engineering (BME), B.Sc.

Die Rote Brücke ist einzigartig.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Catalina
Bild: Britta Hüning

Die 318 Meter lange rote Brücke wurde vor kurzem in der Nähe des Hauptbahnhofs eröffnet. Es ist jetzt viel einfacher, die stark befahrene Straße zu überqueren, sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad. Die Brücke selbst ist rot, was diesen Ort markant macht und ihm Einzigartigkeit verleiht.

Außerdem eröffnet sich von der Brücke eine schöne Aussicht, und abends ist die Brücke beleuchtet. Es lohnt sich also, die Brücke mindestens einmal anzuschauen und entlangzugehen.

Die Rote Brücke verbindet das Europaviertel mit dem Verlegerviertel.