Abroad, but not alone!

An der TU Darmstadt bleiben internationale Studierende nicht lange allein

Für das Studium ins Ausland zu gehen ist ein großer Schritt und viele befürchten, sich im fremden Land vielleicht nicht zurecht zu finden oder keinen Anschluss zu bekommen. Die TU Darmstadt bietet für internationale Studierende jede Menge Unterstützung!

Laura Sabioncello,
27, 4. Semester Cognitive Science

Als Teil des TUtor International Teams helfe ich mit, fachliche und kulturelle Veranstaltungen für internationale Studierende zu organisieren. Bei Ausflügen und gemeinsamen Abenden ergeben sich oft neue Freundschaften und immer interessante Gespräche!

Bild: Britta Hüning

Ankommen und Wohlfühlen

Neben meinem Studium der Cognitive Science engagiere ich mich an der TU Darmstadt bei TUtor International, einer Gruppe, die internationale Studierende im Alltag als Ansprechpartner, Begleiter und Ratgeber unterstützt und beim AStA angesiedelt ist. Mein Kommilitone Diego hat das Programm und viele andere hilfreiche Gruppen für internationale Studierende übrigens in seinem Blogbeitrag ausführlich vorgestellt. Die TU Darmstadt hat für Kommiliton*innen aus dem Ausland ganz viele tolle Angebote in petto, die ihnen das Ankommen und Wohlfühlen in Darmstadt erleichtern.

Schon vor dem Studienstart in Darmstadt sind die International Student Services (ISS) eine super Anlaufstelle für alle, die zum Studium an die TU Darmstadt möchten. Gerade jetzt in Zeiten von Corona kommen da ja jede Menge Fragen auf, die im Vorfeld geklärt werden müssen. Da kann euch das ISS-Team schnell, unkompliziert und kompetent per E-Mail oder in der Online-Sprechstunde helfen. Die ISS unterstützen euch bei allem rund um den Aufenthalt an der TU Darmstadt und eurem Studienstart, zeigen auf, welche Supportprogramme für euch geeignet sind und welche Möglichkeiten der Studienfinanzierung oder Stipendien es gibt.

Ein Thema, dass euch sicherlich sehr interessiert, ist wahrscheinlich die Wohnungssuche am Studienort, oder?! Hier solltet ihr auf jeden Fall mal den Artikel meines Kommilitonen Moritz lesen. Der hat nämlich seine ganz persönlichen Tipps und die passenden Anlaufstellen an der TU Darmstadt zusammengefasst.

Die International Student Services sorgen für deinen gelungenen Start an der TU Darmstadt!

Die International Student Services (ISS) betreuen und unterstützen internationale Studierende, Austauschstudierende und geflüchtete Studieninteressierte in allen nicht-akademischen Bereichen und sorgen für einen gelungenen Start an der TU Darmstadt.

Die Mission der ISS ist es, die für die Bedürfnisse internationaler Studierender notwendigen Dienstleistungen bereitzustellen, das Ankommen in Deutschland und an der TU Darmstadt zu unterstützen und damit zum Studienerfolg der internationalen Studierenden beizutragen sowie die Vielfalt und internationale Erfahrung aller Studierender auf dem Campus zu fördern. Die ISS informieren über Visum und Krankenversicherung, beraten bei der Finanzierung des Studiums, unterstützen bei der Suche nach Wohnraum und klären alle sonstigen Fragen rund um das Leben in Darmstadt.

Kick-Off Week: Willkommen an der TU Darmstadt

Sobald ihr an der TU Darmstadt angekommen seid, geht’s auch schon los! Die ISS laden zu den Kick-Off Days ein. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos und optional. Aber so schnell findet ihr wahrscheinlich nie wieder neue Freunde, lernt spielerisch Darmstadt kennen und bekommt gebündelt alle Infos, die euch das Leben an der TU Darmstadt leichter machen. Lasst euch die legendäre Kick-Off Party im Schlosskeller, die Campus- und Stadttouren, die lustigen Challenges und Kennlern-Spiele rund um die City sowie die Vorstellung der Hochschulgruppen und Uni-Initiativen auf keinen Fall entgehen. Die Kick-Off Days sind wirklich ein Riesen-Spaß und ich kann sie jedem/jeder nur ans Herz legen!

Auch richtig toll ist die Veranstaltungsreihe „The Essentials“. Wie der Name schon vermuten lässt, bekommen internationale Studierende hier alles mit an die Hand, was sie für einen reibungslosen Aufenthalt an der TU Darmstadt wissen müssen. Dort werden Fragen wie „Welche Krankenversicherung muss ich abschließen?“, über „Wie lange darf ich eigentlich in Deutschland bleiben?“ oder „Wie finanziere ich mein Auslandsstudium?“ kompetent und verständlich geklärt.

Bei alldem werden die ISS übrigens auch von meiner Gruppe TUtor International und dem Team der Hochschulgruppe ESN tatkräftig unterstützt und sorgen dafür, dass ihr den besten Start in Darmstadt habt und euch nie allein gelassen fühlt.

Informiert euch am besten auf der Seite des ISS darüber, wie die Veranstaltungen in Corona-Zeiten ablaufen. Aber selbstverständlich sorgt die TU Darmstadt auch in der aktuellen Situation dafür, dass ihr rundum gut versorgt und betreut seid. Keine Sorge!

Bild: Katrin Binner

Die TU Darmstadt: Eure starke Partnerin im Auslandsstudium

An der TU Darmstadt könnt ihr jede Menge innovative und tolle Lernprogramme entdecken, die euch den Studienstart ziemlich erleichtern können. Ich möchte euch z.B. unbedingt auf das PreCIS-Programm aufmerksam machen. Den Anfang macht der zweiwöchige PreCIS-Vorkurs. Er richtet sich an internationale Studienanfänger*innen und startet vor dem regulären Studienbeginn. Dort werdet ihr bestens auf das Studium an der TU Darmstadt vorbereitet. Ihr nehmt an einem Intensivkurs Fachsprache Mathematik und Wissenschaftssprache Deutsch teil, erhaltet ein interkulturelles Training, könnt eure Studienkompetenzen verbessern, erfahrt, wo ihr was an der Uni und dem Campus findet und könnt bei Exkursionen Darmstadt und die Umgebung besser kennenlernen.

Weiter geht es dann mit dem PreCIS-Buddyprogramm während des Semesters. Ihr trefft euch regelmäßig mit Studierenden aus höheren Semestern, um ihnen alle Fragen rund ums Studium stellen zu können, die euch unter den Nägeln brennen. So von Buddy zu Buddy eben.

Und dann gibt es noch die PreCIS-Workshops. Diese bereiten euch auf die Lernplanung und Klausurvorbereitungs-Phase ganz praktisch vor.

Viele Fachbereiche bieten auch nochmal Mentoring-Programme wie z.B. das Intensiv Mentorensystem der Informatik an (iMs) an. Neben der fachlichen Unterstützung durch Tutor*innen, Dozent*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, unterstützt das Mentorensystem die Organisation im und um das Studium. Mentor*innen aus höheren Semestern unterstützen euch bei der Studien- und Selbstorganisation, Zeitmanagement, Lernstrategien und den Herausforderungen des Unialltags. Eine echt tolle Sache, die euch gerade am Anfang eine wichtige Hilfestellung liefern kann.

Durch Soft Skills top vorbereitet für Studium und Job

Klar, das Fachwissen steht während eures Studiums schon im Vordergrund, aber ohne die passenden Soft Skills fehlt ein wichtiger Teil. Die TU Darmstadt schult die Schlüsselqualifikationen ihrer Studierenden während ihres Studiums in breitgefächerten Workshops und Trainings. Diese sind übrigens meist kostenlos. Ziemlich cool, oder?!

So könnt ihr z.B. die Basics erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeitens im SchreibCenter der TU Darmstadt erlernen oder die Weiterbildungsangebote wie die Coffee Lectures der ULB nutzen. ULB? Das ist die zentrale Universitäts- und Landesbibliothek mit Standorten in der Stadtmitte, im Schloss und der Lichtwiese.

Oder ihr könnt an eurer Sprachkompetenz im Sprachenzentrum arbeiten. Hier werden zahlreiche Sprachkurse angeboten, man kann Zusatzqualifikationen erwerben oder Sprachprüfungen ablegen. Und im Zentrum für Interkulturelle Kompetenz (ZIKK) macht ihr euch nicht nur für das weitere Berufsleben fit, sondern auch für ein erfolgreiches Studium. Das ZiKK bereitet euch durch zahlreiche spannende Angebote auf zukünftigen Anforderungen eines immer globaleren Arbeitsmarktes vor und fördert ein toleranteres und erfolgreicheres internationales Miteinander während und nach dem Studium. Was will man mehr? Ich finde die Kurse dort einfach super.

E-Learning: Lernen und Lehren 2.0

Wir alle nutzen digitale Medien jeden Tag, vor allem in der Freizeit. Aber durch sie lassen sich auch die Lehre flexibel und modern gestalten und der Studienalltag vereinfachen. Die TU Darmstadt hat da ein paar interessante Plattformen am Start, die auch gerade in Corona-Zeiten das Lernen echt einfacher machen. Die interne Plattform Moodle z.B bietet euch alle Lernmaterialien aus den Lehrveranstaltungen und die Dozent*innen erstellen dort geschlossene Gruppen für ihre Studierenden. Auf der Web-Plattform OpenLearnWare können wir Studierende digitales Lernmaterial austauschen und Online-Vorlesungen folgen.

Ihr merkt es schon: Die TU Darmstadt tut echt einiges, um internationalen Studierenden das Ankommen, Wohlfühlen und Leben in Darmstadt so einfach wie möglich zu machen. Wenn es doch mal nicht so rund bei euch läuft, dann sucht euch unbedingt Hilfe. Sprecht mit dem Team der ISS, TUtor International, ESN oder ITT und geht auch auf eure Dozent*innen zu. Einige davon teilen mit euch die Erfahrung, aus dem Ausland nach Deutschland gekommen zu sein und kennen eure Probleme oder Hürden nur zu gut. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Die TU Darmstadt lässt euch auch in Krisensituationen nicht alleine und steht mit Rat und Tat zur Seite. Versprochen!

Bild: Britta Hüning

Laura Sabioncello, 27

Hey ich bin Laura und studiere im 4. Semester Cognitive Science an der TU Darmstadt. Meinen Studiengang finde ich einfach klasse: Tagtäglich beschäftige ich mich mit den Schnittstellen zwischen Mensch und Computer und steige immer tiefer in das Thema Künstliche Intelligenz ein. Die super spannende Kombi aus Aspekten der IT und Psychologie hat mich auch sofort überzeugt, dass ich Cognitive Science in Darmstadt studieren möchte.