Darmstadt entdecken

Spitzenforschung aus dem Herzen Deutschlands

Ich wette, dass viele von euch Darmstadt nicht unbedingt auf dem Schirm haben, wenn wir über Spitzenforschung und Innovationen sprechen. Ich bin mal ganz ehrlich: Bevor ich mein Studium an der TU Darmstadt begonnen habe, wusste ich relativ wenig darüber, welche coolen neuen Ideen aus meinem aktuellen Wohnort kommen. Ihr wollt mehr über die südhessische Metropole und die Stadt, die Wissen schafft, erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig.

Laura Sabioncello,
27, 4. Semester Cognitive Science

Darmstadt ist eine super innovative Stadt und man spürt an jeder Ecke, dass hier viele spannende Projekte entstehen. Das wird auch an der TU Darmstadt gelebt! Hier passiert so viel, was für die Zukunft eine wichtige Rolle spielen könnte und wir dürfen live dabei sein.

Bild: Britta Hüning

Auf ins German Silicon Valley

Wenn ihr an Tekkies, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz denkt, seht ihr vor eurem inneren Auge wahrscheinlich eine Computerschmiede im Silicon Valley. So ging es mir zuerst auch. Bis ich erfahren habe, dass sich in Darmstadt ganz viele interessante Unternehmen und Start-ups aus den Bereichen Cybersicherheit, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz angesiedelt haben. Daher ist die TU Darmstadt für Masterstudierende aus dem Ausland in vielen Fachbereichen sicher der Place to be.

Nicht umsonst wurde Darmstadt vom Digitalverband Bitkom bereits 2017 als Digitale Stadt ausgezeichnet und gilt als Teil des German Silicon Valley. Und die TU Darmstadt tut richtig viel dafür! Denn die Studierenden werden von der Uni ermutigt, ihre eigene Ideen nach dem Studium umzusetzen und ihre Start-ups in der südhessischen Metropole zu gründen. Ich genieße diese Atmosphäre echt total! Vor meinem Studium der Cognitive Science wusste ich überhaupt nicht, wie weit die Künstliche Intelligenz (KI) bereits ist. Wusstet ihr, dass man damit z.B. Gesichtsausdrücke lesen kann? Irrsinnig spannend…

Ich bin übrigens nicht alleine mit meiner Meinung über Darmstadt! Auch die WirtschaftsWoche (WiWo) hat die City 2019 in Zusammenarbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) schon zum fünften Mal in Folge zur Zukunftsstadt Nr. 1 gewählt.

Forschungskooperationen und strategische Allianzen an der TU Darmstadt

Die TU Darmstadt ist ganz weit vorne, wenn es um Forschungskooperationen mit namhaften Unternehmen und Organisationen geht – und das weit über die deutschen Grenzen hinaus! Diese Zusammenarbeit sorgt für wichtige Impulse in der Grundlagen- als auch in der angewandten Forschung und stellt die Anwendung wichtiger Forschungsergebnisse in der Praxis sicher.

Um das volle Potential von Kooperationen auszuschöpfen, strebt die TU Darmstadt eine längerfristige wissenschaftliche Zusammenarbeit in Form von strategischen Partnerschaften an. Diese Partnerschaften umfassen nicht nur verschiedene Kooperationsthemen und Arbeitsgruppen der TU Darmstadt, sondern beziehen in der Regel auch mehrere Fachbereiche ein. Aktive strategische Allianzen führt die TU Darmstadt derzeit mit den Unternehmen Merck, Deutsche Bahn, Continental, Bosch und Siemens.

Künstliche Intelligenz? Da ist die TU Spitze

Klar, wahrscheinlich haben die meisten von euch schon mal den Begriff Künstliche Intelligenz (KI) gehört. Doch was versteht man jetzt eigentlich darunter? So ganz allgemein bezeichnet KI den Versuch, Computerprogramme so zu schreiben, dass sie relativ eigenständig Probleme lösen können. Die TU Darmstadt ist bei der KI-Forschung ganz vorne mit dabei, hat einen exzellenten internationalen Ruf und setzt hierbei auch stark auf Interdisziplinarität. So kann die TU aus dem Vollen schöpfen und wird dem hohen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Stellenwert gerecht, den Künstliche Intelligenz mittlerweile weltweit einnimmt.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Fan der TU Darmstadt und spricht von „einem Juwel in Fragen der Künstlichen Intelligenz“. Echt beeindruckend oder? Aber selbstverständlich kann die TU Darmstadt im Bereich Informatik noch viel mehr vorweisen!

Hörsaal und Medienzentrum der TU Darmstadt Campus Lichtwiese
Bild: Thomas Ott

Hier lernen sogar die Maschinen schon digital

Jeder der überlegt, Informatik auf Master zu studieren, sollte sich auf jeden Fall die TU Darmstadt anschauen Denn hier passiert einfach richtig viel und ihr lernt in einem mega innovativen Umfeld. In Europa und der ganzen Welt wird die Lehre und Forschung hier anerkannt. In der Entwicklung von Lernverfahren, die direkt in die Steuerung von Robotern und Maschinen eingreifen, macht der TU Darmstadt niemand was vor. In Darmstadt lernen nicht nur die Studierenden digital, sondern eben auch die Maschinen! Richtig richtig cool finde ich auch, dass die intelligenten Such- und Rettungsroboter, entwickelt an der TU, bei internationalen Wettbewerben regelmäßig den ersten Platz abräumen. Hammer, oder? An so einem Projekt würde ich auch total gerne mitarbeiten.

Das German Silicon Valley

Das German Silicon Valley gehört im internationalen Vergleich zu einem der führenden Standorte der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) und Hightech-Industrie weltweit. Der Zusammenschluss IT-Cluster Rhein-Main-Neckar gehört zu den global führenden IT-Regionen und kann sich mit dem Silicon Valley/USA oder Bangalore (Bengaluru)/Indien messen. In der Region rund um die Zentren der Software-Entwicklung Darmstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe, Saarbrücken und Walldorf arbeiten mehr als 134.000 Beschäftigte in über 11.000 Software-Unternehmen. Die Informatik-Fakultät und weitere Fachbereiche der TU Darmstadt sowie andere Forschungseinrichtungen der Region sorgen für hochqualifizierte Nachwuchskräfte.

Darmstadt ist damit auf gutem Wege, seine Attraktivität als Zentrum der Informationstechnologie in Zentraleuropa auszuweiten. Hier sind neben der TU Darmstadt auch große Software-Unternehmen wie SAP, die Software AG oder T-Systems angesiedelt.

Mit Sicherheit im Netz unterwegs

Interdisziplinarität wird an der TU Darmstadt ganz groß geschrieben und CYSEC, der Profilbereich Cybersicherheit, ist da echt der beste Beweis. Hier arbeiten Wissenschaftler*innen aus 33 Fachgebieten an der Cybersicherheit und dem Privatheitsschutz. An CYSEC beteiligen sich die Fachbereiche Physik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften, Biologie, Humanwissenschaften, Maschinenbau, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und arbeiten gemeinsam an zahlreichen Projekten. Krass, oder? Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, weiß man ganz schnell: An der eigenen Universität wird echte Spitzenforschung auf international anerkanntem Niveau betrieben.

Und die Themen, die CYSEC betrachtet, sind wirklich für jeden von uns interessant, sofern man mit PCs arbeitet oder im Internet unterwegs ist: Die Sicherheit von mobilen und cyberphysischen Systemen, die Sicherheit des Internets und kritischer Infrastrukturen, sichere Softwaresysteme, verifizierbare Sicherheit, die Nutzbarkeit von Sicherheitslösungen für Anwender*innen sowie ökonomische, soziale und ethische Aspekte der Cybersicherheit.

Na, konnte ich euch ein bisschen für CYSEC und die TU Darmstadt begeistern? Vielleicht ist ja ein Informatik-Studium genau das Richtige für euch? Mit eurem Abschluss zählt ihr zu hochspezialisierten Fachkräften im Bereich der IT. Damit öffnen sich euch dann auch direkt die Türen zu nationalen und internationalen Kooperationen mit Forschungseinrichtungen, wie dem Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT), und industriellen Partnerschaften sowie Beratung von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Mehr Zukunft geht nicht!

Ihr wollt mehr über das Masterstudium an der TU Darmstadt erfahren? Dann schaut euch doch mal die Studiengangbeschreibungen an und die Links führen euch bei fachspezifischen Fragen dann direkt weiter an die Fachstudienberatungen. Allgemeine Fragen zur Studienorientierung beantwortet euch das Team der Zentralen Studienberatung und –orientierung. Im Rahmen eures Masterstudiums könnt ihr aber auch ins Ausland und sogar ein Double Degree – also ein Programm mit zwei Abschlüssen an zwei Unis – absolvieren. Hierzu berät euch gerne das Referat Internationale Beziehungen & Mobilität. Die können euch jede Frage beantworten – ganz schnell und unverbindlich!

Bild: Britta Hüning

Laura Sabioncello, 27

Hey ich bin Laura und studiere im 4. Semester Cognitive Science an der TU Darmstadt. Meinen Studiengang finde ich einfach klasse: Tagtäglich beschäftige ich mich mit den Schnittstellen zwischen Mensch und Computer und steige immer tiefer in das Thema Künstliche Intelligenz ein. Die super spannende Kombi aus Aspekten der IT und Psychologie hat mich auch sofort überzeugt, dass ich Cognitive Science in Darmstadt studieren möchte.