Tipps für eine erfolgreiche Präsentation
von Ons und Aravind

Rinnt dir der Schweiß über das Gesicht, während du hinter der Bühne wartest und nicht weißt was du mit deinen Händen machen sollst? Oder werden deine Hände kalt und klamm, während du ein letztes Mal durch deine Notizzettel fummelst und versuchst, dich an die Hauptpunkte deiner Folien zu erinnern? Nun, wir zwei haben kein Problem damit, zuzugeben, dass wir dieses unbehagliche und nervenaufreibende Gefühl, das man vor einer Präsentation bekommt, auch schon erlebt haben. Aber bei uns ist es viel besser geworden! Wenn es dir auch so geht, keine Sorge! Wir sind hier, um dir dabei zu helfen, eine aussagekräftige, fesselnde Präsentation zu halten – mit unseren 10 besten Präsentationstipps, die dir helfen werden, eine unvergessliche Präsentation zu planen, vorzubereiten und zu halten. Um euer Publikum wirklich zu beeindrucken, solltest du dir jeden der 10 Tipps unten anschauen!

Ons,
Mechatronik B.Sc.

Eine klare Struktur ist wichtig!

Portrait Ons
Bild: Britta Hüning

Tipp 1 von Ons: Erstelle eine leicht verständliche Struktur

Einmal wurde ich gebeten, eine Präsentation vor großem Publikum zu halten. Damals war ich jung und ängstlich, aber auch aufgeregt. Ich hatte eine Menge Ideen und Informationen, die ich weitergeben wollte, aber ich hatte am Ende keine Ahnung, wie ich sie organisieren sollte. Seitdem habe ich aus meinem Fehler gelernt und folge dieser Struktur, die kann wirklich helfen ;) Du musst dir nur vor Augen halten, dass deine Präsentation Folgendes braucht: Eine Einleitung: Ein kurzer Überblick über die Themen, über die du sprechen wirst.

  • Eine Einleitung: Ein kurzer Überblick über die Themen, über die du sprechen wirst.
  • Einen Hauptteil: Der Hauptteil eurer Präsentation. Hier erklärst du dein Thema und gibst alle Informationen.
  • Einen Schluss: Die Phase, in der du deine wichtigsten Punkte zusammenfasst und das Publikum auf das Ende deines Vortrags vorbereitest.

Tipp 2 von Ons: Merkt euch die 10-20-30-Regel (Guy Kawasaki)

Meiner Erfahrung nach ist es relativ nutzlos, mehr als zehn Punkte in einem Meeting zu präsentieren. Dein Publikum wird sich schnell langweilen und nicht richtig aufpassen… auch wenn die Leute dich weiter anschauen oder sogar anlächeln.

Wenn du dich allerdings an Guy Kawasaki, einem Marketingspezialisten, orientierst, kannst du sicherstellen, dass dir das nicht mehr passiert. Er hat eine Regel aufgestellt, die ich auf die harte Tour lernen musste. Du musst nur seine Regel befolgen. Sie ist ganz einfach!

Eine PowerPoint-Präsentation sollte:

  • Nicht mehr als 10 Folien enthalten. Konzentriere dich auf eine Idee pro Folie!
  • Nicht länger als 20 Minuten dauern
  • Keine Schriftgröße kleiner als 30pt auf einer Folie enthalten

Aravind,
Logistics and Supply Chain Management M.Sc.

Wenn du wirklich eine mitreißende Präsentation halten willst, übe gut!

Portrait TU Darmstadt Ambassador Aravind
Bild: Britta Hüning

Tipp 3 von Aravind: Ich sag‘s noch einmal: proben, proben und proben!

Nach meiner ersten Präsentation hatte ich das Gefühl, die Welt erobert zu haben. Ich war gut vorbereitet und selbstbewusst und konnte eine atemberaubende Präsentation halten. Das gab mir Selbstvertrauen und um ehrlich zu sein, wurde ich vielleicht ein wenig zu selbstbewusst für meine nächste Präsentation. Diesmal probte ich nur auf der Fahrt zum Meeting. Bald merkte ich, dass ich einen Fehler gemacht hatte. Ich wurde sehr nervös und verlor das Selbstvertrauen, und konnte in dieser Präsentation nicht mein Bestes geben.

Wenn du wirklich eine mitreißende Präsentation halten willst, übe gut! Proben führt dazu, dass du dich selbstbewusst fühlst und auftrittst. Du solltest dein Thema in- und auswendig kennen und in der Lage sein, ohne übermäßige Abhängigkeit von Notizen zu präsentieren. Denk an das Sprichwort „Übung macht den Meister“. Wenn du nicht so klingen willst, als hättest du den Text auswendig gelernt und würdest quasi von einem Skript ablesen, solltest du gründlich proben. Im Folgenden sind einige der Tipps und Tricks aufgeführt, die ich immer befolge, um wie ein Profi zu präsentieren:

  • Mach einen Probedurchlauf für einen Freund oder Kollegen.
  • Übe mit einem Timer.
  • Versuch, deine Präsentation aufzunehmen und abzuspielen, um zu beurteilen, an welchen Stellen du noch arbeiten musst.
  • Probe vor einem Spiegel.
  • Mach Probedurchläufe in verschiedenen Positionen – im Sitzen, im Stehen, mit ausgebreiteten Armen usw. Je mehr du die Positionen variierst, desto wohler wirst du dich mit deiner Rede fühlen.
  • Versuch dort zu üben, wo du deine Präsentation halten wirst.

Tipp 4 von Aravind: Beginne und beende deine Präsentation mit einem Knall!

Mir ist schon immer aufgefallen, dass großartige Präsentator*innen auffallend viele ähnliche Aspekte haben. Jede*r von ihnen fesselt die Aufmerksamkeit des Publikums in einer Zeitspanne, in der die Zuhörer*innen es schwer finden, ihre Augen von der Präsentation wegzuziehen. Du weißt, dass der erste Eindruck immer zählt, also beherrsche die Kunst, die Präsentation wie ein Profi zu beginnen. Das ist nämlich das, was wir uns als nächstes anschauen werden!

Hier sind ein paar fesselnde Möglichkeiten, eine Präsentation zu beginnen:

  • Beginne mit einer großartigen Eröffnungszeile, um das Publikum zum Weiterhören zu verleiten.
  • Stelle deinem Publikum eine einfache Frage.
  • Erzähle einen interessanten Fakt über deine Präsentation.
  • Errege die Neugier – das menschliche Gehirn freut sich über Neugier und bereitet sich auf genaueres Lernen vor.

Persönlich mag ich Unvorhersehbarkeit, so wie wir Filme mit einem unerwarteten Wendung lieben. Wenn dein Publikum weiß, was es als nächstes zu erwarten hat, neigt es dazu, dir weniger Aufmerksamkeit zu schenken. Ein wenig Unvorhersehbarkeit hilft also immer, die Aufmerksamkeit der Teilnehmer*innen zu gewinnen!

Alle guten Dinge enden irgendwann. Das gilt auch für deine Präsentation. Das Ende der Präsentation ist genauso wichtig wie der Anfang. Es ist deine beste Chance, dein Publikum mit einem bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Also lass deine Gedanken nicht einfach ausklingen. Lass uns einige der besten Möglichkeiten anschauen, die Präsentation zu beenden:

  • Fordere das Publikum zum Handeln auf: Sag ihnen genau, was sie mit den Informationen, die du ihnen gegeben hast, tun sollen und wie sie davon profitieren werden. Am besten mit einem klaren und direkten Call-to-Action.
  • Entwirf eine Vision, wie die Zukunft, ausgehend von deiner Präsentation, aussehen wird. Dies ist mein Lieblingspunkt! Im Jahr 2019 habe ich eine Präsentation einer Bildungseinrichtung in Indien besucht. Das Thema war „Studieren in Deutschland“. Am Ende der Präsentation stellte ich mir vor, dass ich an einer der besten Universitäten in Deutschland studieren würde! Nun, der Rest ist Geschichte und jetzt bin ich an meiner Traumuni!
  • Erzähle zum Abschluss noch eine letzte Geschichte, die die Präsentation perfekt abrundet.

Ons,
Mechatronik B.Sc.

Ich habe auch peinliche Momente erlebt und aus ihnen gelernt.

Portrait Ons
Bild: Britta Hüning

Tipp 5 von Ons: Sei dir sicher welche Folie als nächstes kommt

Ich erinnere mich noch an einen sehr peinlichen Moment, den ich während einer Präsentation erlebt habe. Die Fernbedienung funktionierte nicht, um die nächste Folie einzublenden und ich hatte keine Ahnung, was darauf zu sehen war. Es gab einen unangenehmen Moment der Stille und dann Verwirrung, als die nächste Folie erschien und ich fühlte mich sehr unwohl. Daher würde ich empfehlen, dass du immer den Inhalt und das Layout deiner Folien kennst. Es klingt wirklich sehr selbstbewusst, wenn du sagst „was Sie auf der nächsten Folie sehen werden ist…“.

Tipp 6 von Ons: Stelle Augenkontakt mit deinem Publikum her

Ich bin eher schüchtern, aber trotzdem liebe ich es, Präsentationen zu halten. Ich fühle mich wohl, wenn ich Reden halte, bin davor aber immer noch ziemlich nervös. Einmal hatte ich einen Mentor, der mir während eines Projekts gesagt hat: „Wenn du dich mit jemandem unterhältst, schaust du dieser Person in die Augen, richtig? Egal ob du mit einer Person oder einem Raum voller Menschen sprichst, der Wunsch des Zuhörers ist immer noch derselbe: sich wichtig und in das Gespräch einbezogen zu fühlen.“ Das hat mir die Augen geöffnet und mir geholfen, meine Schüchternheit zu überwinden.

Ich persönlich werfe, bevor ich eine Präsentation beginne, einen Blick auf das Publikum und atme tief durch. Das hilft mir, meine Nervosität loszuwerden. Achte darauf, Augenkontakt mit deinem Publikum herzustellen. Wenn du dich noch schüchtern fühlst und du die Leute nicht direkt anschauen kannst, ist das auch okay. Versuche einfach, den Augenkontakt vorzutäuschen. Hört sich zwar seltsam an, aber glaube mir, es funktioniert! Du fragst dich wahrscheinlich, wie du das machen sollst? Schau einfach über ihre Köpfe hinweg. Das wird den Eindruck erwecken, dass du Augenkontakt mit ihnen herstellst, aber eigentlich tust du das gar nicht ;)

Aravind,
Logistics and Supply Chain Management M.Sc.

Die beste Präsentation, die ich je erlebt habe, war die, bei der ich das Gefühl hatte, dass der Vortragende mir persönlich etwas erzählt, sich mit mir unterhält – und nicht bloß stumpf seinen Vortrag hält.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Aravind
Bild: Britta Hüning

Tipp 7 von Aravind: Beziehe das Publikum aktiv mit ein

Die beste Präsentation, die ich je erlebt habe, war die, bei der ich das Gefühl hatte, dass der Vortragende mir persönlich etwas erzählt, sich mit mir unterhält – und nicht bloß stumpf seinen Vortrag hält. Glaub mir, Menschen lieben es zu reden und ihre Meinung zu teilen, aber von Natur aus können Präsentationen oft einseitig wirken. Das muss es aber nicht sein. Wenn du eine Verbindung mit dem Publikum herstellen willst und sie dir und deiner Botschaft Aufmerksamkeit schenken sollen, dann sei mitreißend. Versuch auch so zu sprechen, als würdest du nur mit einer einzigen Person reden. Eine interaktive Präsentation fesselt die Aufmerksamkeit deines Publikums und hilft, eine gute Beziehung zu ihnen aufzubauen. Hier sind einige einfache Möglichkeiten, dies zu erreichen:

  • Steige von der Bühne (und ins Publikum) – falls du keine virtuelle Präsentation hältst ;-)
  • Frage das Publikum, was es denkt.
  • Fordere deine Zuhörer auf, Fragen zu stellen oder sich anderweitig einzubringen.
  • Baue einige Spiele und Quiz-Sessions in deine Präsentation ein.
  • • Stelle eine Reihe von „Hebt eure Hände, wenn…“-Fragen.

Tipp 8 von Aravind: Erzähle deinem Publikum fesselnde Geschichten, persönliche Erfahrungen und bringe sie (ein wenig) zum Lachen

Willst du eine Präsentation erstellen, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt? Dann nimm dir Geschichten und persönliche Erfahrungen zur Hilfe. Nachdem ich großartige Präsentationen besucht habe, konnte ich feststellen, dass die besten Präsentator*innen auch unglaubliche Geschichtenerzähler*innen sind. Geschichten sollten einen Zweck haben und relevant für die Erfahrungen und Interessen deines Publikums sein. Zielgerichtete Geschichten, die das Herz und den Verstand der Zuhörer*innen erreichen, sind diejenigen, die sie zum Handeln bewegen. Mach deine Geschichten deshalb klar, kurz und knackig.

Ich habe das Gefühl, dass es viel einfacher ist, jemandem zuzuhören, der eine persönliche, fesselnde Erfahrung erzählt, als eine formelle Rede zu hören. Wenn du ein Thema aus deinem eigenen Leben wählst, ist es wichtig, dass es für deine Zuhörer*innen relevant ist, etwas, mit dem sie sich identifizieren können, etwas, das sie mitnehmen und über das sie nachdenken können.

Eine langweilige Präsentation zu erleben macht nie Spaß und eine zu halten noch weniger. Ein gutes Lachen heitert uns immer auf, macht uns glücklich und wir fühlen uns einfach gut. Also, baue ein bisschen Humor in den Hauptteil deiner Botschaft ein. Wenn du deine Zuhörer*innen gelegentlich zum Lachen bringst, werden sie aufmerksam bleiben und eher bereit sein, deiner Botschaft zuzuhören. Es ist jedoch wichtig, ein Gleichgewicht zu halten – schließlich führst du keine Stand-Up-Nummer auf und die Leute sind nicht mit der alleinigen Absicht zu deiner Präsentation gekommen, unterhalten zu werden. Denke auch immer daran, allgemeinen Humor zu verwenden, der nicht krass oder beleidigend für andere ist. Bleib heiter und lustig, um die meisten natürlichen Lacher zu erhalten.

Tipp 9 von Aravind: Die richtigen Werkzeuge und Technologie benutzen

In einer der Präsentationen, die ich besucht habe, habe ich gesehen, wie die vortragende Person fast 15 Minuten ihrer Präsentationszeit damit verbracht hat, ihren Laptop mit STRG+F7 auf den Projektor zu bringen, weil sie einen alten Laptop benutzt hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie ihr Publikum schon verloren – buchstäblich. Die ersten sind gegangen. Es nahm der präsentierenden Person ihre Zeit und auch ihre Glaubwürdigkeit.

All die harte Arbeit, die in die Erstellung einer Präsentation fließt, kann durch technische Pannen zunichtegemacht werden. Bevor du also eine Präsentation hältst, ist es in deinem besten Interesse, vorbereitet zu sein, besonders auf der technischen Seite. Hier sind einige Punkte, die du beachten solltest:

  • Sei früh da und überprüfe, ob alles angeschlossen und eingeschaltet ist und ob es funktioniert. Dies hilft dabei, die Hektik vor Beginn der Präsentation zu vermeiden.
  • Vermeide den übermäßigen Einsatz von Animationen, Video- und Audioinhalten.
  • Verlasse dich nicht auf webbasierte Inhalte; binde sie direkt vom Laptop aus ein.
  • Rüste auf die neuesten Tools und Technologien auf, um ansprechende Präsentationen zu erstellen.

Ons,
Mechatronik B.Sc.

Entspann dich und glaube an dich selbst, daran, dass du es schaffst und daran das du weißt, was du tust und deinem Publikum sagst.

Portrait Ons
Bild: Britta Hüning

Tipp 10 von Ons: Hab keine Angst davor, etwas zu vermasseln

Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber schwer getan. Denke einfach daran, dass die meisten von uns, selbst diejenigen, die mit dem Sprechen in der Öffentlichkeit vertraut sind, unter Angst leiden können. Du würdest wahrscheinlich sagen: „Ich mag es nicht, im Rampenlicht zu stehen, ich habe Angst davor, dass die Leute mich anschauen, ich würde es vermasseln, wenn mich jemand etwas fragt, was ich nicht vorbereitet habe…“ Behalte einfach im Hinterkopf, dass all das normal ist. Entspann dich und glaube an dich selbst, daran, dass du es schaffst und daran das du weißt, was du tust und deinem Publikum sagst. Jeder kann irgendwann mal Mist bauen. Schließlich sind wir keine Roboter, wir sind Menschen und machen Fehler. Wenn du merkst, dass du die Kontrolle über dein Tempo verlierst, mach einfach eine Pause, atme durch und bleib cool.

Eine Präsentation zu halten, stellt die präsentierende Person ins Rampenlicht. Großartige Präsentationsfähigkeiten zu besitzen, ist keine Selbstverständlichkeit – es ist etwas, das du mit der Zeit übst und lernst. Wie bei den meisten anderen Dingen im Leben, musst du kontinuierlich daran arbeiten, deine Präsentationsfähigkeiten zu verfeinern, um immer besser zu werden. In diesem Blog haben wir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die dir helfen werden, deine Präsentationsfähigkeiten schnell zu verbessern, damit du sie jedes Mal aufs Neue unter Beweis stellen kannst!

Portrait Ons
Bild: Britta Hüning

Ons

Salut! Mein Name ist Ons und zurzeit studiere ich Mechatronik an der TU Darmstadt. Ich komme aus Tunesien. Ich habe mich für ein Studium an der TU Darmstadt entschieden, weil ich hier Mechatronik studieren kann, was meine Leidenschaft für Mechanik und Elektrotechnik mit meinem Interesse an Informatik vereint.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Aravind
Bild: Britta Hüning

Aravind

Hey, ich bin Aravind und ich studiere Logistik und Supply Chain Management an der TU Darmstadt. Warum ich den ganzen Weg aus Indien gekommen bin, um hier zu studieren? Mich hat vor allem der exzellente weltweite Ruf der TU Darmstadt angezogen! Mein Masterstudiengang passt perfekt zu meinen Interessen. Ich bin begeistert, dass ich mich in die laufenden Forschungsprojekte im Bereich Logistik einbringen und auch praktische Erfahrungen sammeln kann.