Mathematik – Lehramt an beruflichen Schulen

Master of Education

Studiengangsbeschreibung

Bachelor of Education + Master of Education -> Lehramt an beruflichen Schulen

Das Studium Lehramt an beruflichen Schulen an der TU Darmstadt setzt sich zusammen aus zwei miteinander verbundenen Studiengängen:

  • zuerst dem Studiengang Bachelor of Education (6 Semester; berufliches Unterrichtsfach), und
  • daran anschließend dem Studiengang Master of Education (4 Semester; allgemeinbildendes Unterrichtsfach/Fachwissenschaft).
  • Die beiden Fächer werden ergänzt durch die Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften mit den Schulpraktischen Studien 1 und die Didaktik der Fächer.

Erst der Abschluss von Bachelor of Education und Master of Education ist äquivalent zum Ersten Staatsexamen in Hessen und damit obligatorische Voraussetzung für die Übernahme in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) bzw. den Schuldienst.

Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.
Abschluss Master of Education
Dauer 4 Semester
Sprache Deutsch
Praktikum fachnahes berufliches Praktikum von 52 Wochen, welches vor Studienbeginn abgeleistet werden muss, oder eine fachnahe Berufsausbildung (Einschreibvoraussetzung!). Der Nachweis entfällt für Studierende, die den Abschluss Bachelor of Education (B.Ed.) an der TU Darmstadt erworben haben;
Praktikumsordnung;
Anerkennung des Praktikums.
Zulassung 1. Voraussetzung für die Aufnahme in ein Master of Education-Programm und somit Immatrikulationsvoraussetzung ist ein Abschluss als „Bachelor of Education“ im gleichen Studiengang oder ein gleichwertiger Abschluss, wobei die Kombination aus beruflicher Fachrichtung und Fach im Bachelorstudiengang und im Masterstudiengang gleich sein muss. Ist die Kombination nicht gleich, können Bewerberinnen und Bewerber gegen Auflagen zugelassen werden. Die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier und in den Kompetenzbeschreibungen. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung an. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zum Master-Studium sowie die Hinweise für Studieninteressierte mit ausländischen Zeugnissen: Zulassung International.
2. Ein fachnahes berufliches Praktikum von 52 Wochen, welches vor Studienbeginn abgeleistet werden muss, oder eine fachnahe Berufsausbildung. Der Nachweis entfällt für Studierende, die den Abschluss Bachelor of Education (B.Ed.) an der TU Darmstadt erworben haben;
Praktikumsordnung;
Anerkennung des Praktikums.
3. Zum Master of Education-Studium werden unter bestimmten Voraussetzungen auch Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen mit Auflagen zugelassen. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung an.
Verfahren Sofern die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, gibt es keine zahlenmäßige Zulassungsbeschränkung.
Bewerbungsfrist und Studienbeginn Bewerbungsfristen Master-Studiengänge
Bewerbung Online Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten
  • Studierende, die nicht den Abschluss Bachelor of Education der TU Darmstadt mit den Wahlpflichtmodulen Mathematik erworben haben, müssen diese Wahlpflichtmodule als Auflagen nachholen. Die Qualifikationsziele der Wahlpflichtmodule Mathematik können in den Modulhandbüchern der Studiengänge Gewerblich-technische Bildung mit dem Abschluss Bachelor of Education nachgelesen werden. Fragen dazu beantwortet die Fachstudienberatung.
  • Online-Hilfe zur Studienwahl

Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen erteilen allgemeinbildenden, berufstheoretischen und berufspraktischen Unterricht. Für das Erreichen dieses Ziels sind sowohl weitreichende fachwissenschaftliche Kenntnisse als auch pädagogisch-didaktische, psychologische, kommunikative und soziale Kompetenzen nötig.

Mit dem erfolgreichen Abschluss als Master of Education eröffnet sich für Sie die Möglichkeit eines Promotionsstudiums an der TU Darmstadt oder einer anderen nationalen wie internationalen Universität: Promotion an der TU Darmstadt.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Master of Education ‒ berufliche Fachrichtung Mathematik bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in beruflichen Bildungseinrichtungen der Wirtschaft, im Bereich der Berufsbildungswissenschaften oder auf dem freien Arbeitsmarkt.

Der Einstieg in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) für eine Lehrtätigkeit an einer Berufsschule, einem beruflichen Gymnasium, einer Technikerschule, einer Fachoberschule, einer Berufsfachschule sowie in Klassen des Berufsgrundbildungsjahres und des Berufsvorbereitungsjahres steht ihnen offen.

Prognosen über den zukünftigen Bedarf an Lehrkräften bzw. deren Einstellungschancen im Schuldienst sind schwierig zu treffen, da sie von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren abhängen. Dazu zählen z.B. die demographische Entwicklung, die gewählten Fächerkombination bzw. Schulform, politische Rahmenbedingungen u.a. mehr.