Von der Idee zum eigenen Start-Up

Mit den Unterstützungsangeboten des Innovations- und Gründungszentrums HIGHEST

Praxiserfahrung schon während des Studiums sammeln: Klar, das wollen fast alle Studis. Aber gleich ein eigenes Unternehmen gründen? Ja, warum eigentlich nicht?! Falls ihr eine coole Geschäftsidee habt und daraus ein Start-up gründen möchtet, kann euch HIGHEST ideal supporten. Das umfassende Service- und Beratungsangebot unterstützt euch bei Fragen und berät euch bei der Finanzierung. Als Innovations- und Gründungszentrum der TU Darmstadt bietet euch HIGHEST natürlich kostenfreie und vertrauliche Beratung. Wir haben uns umgehört, was genau HIGHEST bietet und warum es sich richtig lohnen kann, schon im Studium zu gründen.

Laura,
Data and Discourse Studies

HIGHEST kann Fördermöglichkeiten für innovative Gründer:innen aufzeigen und sicher auch die eine oder andere professionelle Verbindung herstellen.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Laura
Bild: Privat

Ein eigenes Unternehmen schon im Studium – Wie geht das?

Ihr habt eine gute Idee und glaubt, daraus könnte sich ein Geschäftsmodell entwickeln lassen? Dann kann HIGHEST, das Innovations- und Gründungszentrum der Technischen Universität Darmstadt, euch kostenlos und professionell unterstützen. Hier findet ihr Expert:innen, die mit euch zusammen ein Geschäftsmodell entwickeln können, die euch beim Schutz eures geistigen Eigentums beraten und ein passendes Finanzierungs- oder Förderprogramm für euch finden. Alles, was ihr braucht, ist eure Idee und etwas Mut und schon könnt ihr euer eigenes Unternehmen gründen!

Auch wenn es sich anstrengend anhört: Schon im Studium ein Unternehmen zu gründen kann richtig cool sein! Wenn ihr gemeinsam mit Kommiliton:innen an einem spannenden Projekt gearbeitet habt, warum nicht weitermachen und ein Arbeitsumfeld schaffen, von dem ihr alle profitiert und voneinander lernt. Mit der Unterstützung des HIGHEST-Teams und der TU Darmstadt im Rücken kann fast nichts mehr schief gehen. Denn neben der Gründungsunterstützung steht euch außerdem das Know-how eurer Profs und die umfassende Infrastruktur der TU zur Verfügung (inklusive 3D Drucker, Laboren, Analysemöglichkeiten und vielem mehr), die ihr nutzen könnt, um eure Entwicklung und euer Business voranzutreiben.

Außerdem bekommt ihr hier wichtige Kontakte zu anderen Unternehmen, Netzwerkpartnern, Innovator:innen und Gründungsinteressierten, die euch unterstützen können. Diverse Veranstaltungsformate von Netzwerkevents über Matching-Veranstaltungen bis zu Gründungsstammtischen und dem Start-up & Innovation Day bieten die Möglichkeit, euch mit anderen auszutauschen und euch und euer Unternehmen weiterzuentwickeln.

Arya,
Tropical Hydrogeology and Environmental Engineering

Um dein eigenes Unternehmen zu gründen, braucht man Mut und muss bereit sein, viel Zeit, Energie und Geld zu investieren. Ich glaube, das ist für junge Menschen schon eher eine Seltenheit, aber selbst, wenn es nur 10% der Studierenden der TU Darmstadt gibt, die eine gute Idee haben und mutig genug sind das zu machen, dann sind das schon echt viele coole potentielle Startups.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Arya
Bild: August Strotz

Mitarbeiten statt selbst zu gründen – Wie wäre es mit einem Studi-Job im Start-up?

Wem das etwas zu schnell geht, der kann sich langsamer herantasten und an vielen anderen Angeboten von HIGHEST teilnehmen. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit, Workshops zu besuchen oder eines der Startups in Labs als studentische Hilfskraft zu unterstützen.

In der Gründungs-Jobbörse gibt es immer wieder Job-Angebote aus Start-ups und Unternehmen, die über HIGHEST vermittelt werden. Manchmal sucht das Team auch selbst studentische Hilfskräfte für Marketing und Kommunikation. Das sind richtig coole Studi-Jobs, bei denen ihr euch ein persönliches Netzwerk aufbaut, auf das ihr nach dem Studium bei der Jobsuche zurückgreifen könnt.

Arya hat selbst neben dem Studium in einem Startup gearbeitet. Das Unternehmen, das an seiner damaligen Universität im Iran gegründet wurde, bot Onlinesprachkurse an. Dort hat er viele wertvolle Erfahrungen mitgenommen: „Die Aufgaben waren vielfältig, in einem kleinen Team unterstützt man sich gegenseitig und macht an einem Tag Customer Service, am anderen arbeitet man am Geschäftsmodell, man nimmt viel mit. So vielseitig würde man woanders vielleicht eher nicht arbeiten. Ich habe mich dort auch persönlich sehr weiterentwickelt. Ich bin flexibler geworden und habe gelernt, gut mit anderen zusammenzuarbeiten und auch anderen Meinungen wirklich zuzuhören. Wir haben sehr eng zusammengearbeitet und mit einigen Leuten von damals bin ich auch noch in Kontakt.“

Ihr seid interkulturell und international interessiert? HIGHEST vernetzt euch mit Erasmus for Young Entrepreneurs und gibt euch die Möglichkeit, in einem Start-up im Ausland mitzuarbeiten!

Übrigens bietet auch das Umfeld der europäischen Tech-Universitäten Unite! einen Austausch und ein Netzwerk an und ihr könnt an den Partneruniversitäten Credits in Entrepreneurship-Seminaren oder -Vorlesungen sammeln.

Unser Tipp! HIGHEST Start-up & Innovation Day 2021 – Jetzt jeden Tag!

Ihr habt Lust auf noch mehr Infos, Startup-Inspiration und direkte Kontakte zu Unternehmen und Vertretern aus der Wirtschaft? Dann schaut doch mal auf der interaktiven Website des Startup & Innovation Day 2021 vorbei. Dort könnt ihr euch in aller Ruhe umschauen, auf den Websites der Aussteller stöbern oder Visitenkarten scannen und neue Kontakte knüpfen.

Weiterbildung und Vorbereitung – so werdet ihr zum Gründungsprofi

Ganz schön viele Möglichkeiten neben dem Studium schon durchzustarten. Wer sich lieber zuerst aufs Studium konzentriert, aber generell Interesse am Thema Gründung hat, bekommt natürlich ebenfalls Unterstützung von HIGHEST. Egal aus welchem Fachbereich ihr kommt, Gründung kann theoretisch für alle Disziplinen eine Option sein. Deshalb habt ihr die Möglichkeit wertvolle unternehmerische Kompetenzen in der HIGHEST Ringvorlesung mitzunehmen. Hier sammelt ihr zusätzliche Credit Points und informiert euch gleichzeitig über Themen mit Gründungsbezug. Die Inhalte umfassen Bausteine, die man auf dem Weg für eine erfolgreiche Unternehmensgründung oder zum unternehmerischen Handeln in der Wirtschaft benötigt. Zahlreiche Expert:innen und Start-ups sind in der Vorlesung integriert und berichten von ihren Erfahrungen. So seid ihr nach dem Studium super vorbereitet, falls ihr euch für diesen Weg entscheiden möchtet.

Moritz,
Digital Philology

Ich glaube, das Wichtigste ist, dass man etwas findet, was man wirklich gerne macht. Wenn man nicht liebt, was man tut, dann wird man auf Dauer damit nicht glücklich. Da ist es wie beim Studiengang, wenn man damit nicht glücklich ist, sollte man immer überlegen, etwas anderes zu machen, das besser zu einem passt. Das macht es einem so viel leichter. Darmstadt gibt, die eine gute Idee haben und mutig genug sind das zu machen, dann sind das schon echt viele coole potentielle Startups.

Portraitfoto Moritz
Bild: Britta Hüning

Eure Unterstützung im Hintergrund: HIGHEST ist für euch da

Habt ihr auch eine Passion und eine große Idee, die ihr unbedingt verfolgen wollt? Selbstständigkeit und die Verantwortung für ein eigenes Unternehmen sind vielleicht nichts für jede:n, aber viele Skills lassen sich erlernen und mit der richtigen Unterstützung lässt sich die Angst vorm Sprung ins kalte Wasser überwinden. Vielleicht habt ihr ja auch Lust mit eurer Idee ganz groß durchzustarten. Wenn ihr tatsächlich Interesse an der Gründung eures eigenen Startups habt, wisst ihr nun, an wen ihr euch wenden könnt!

Eine Frage des Geldes? – Förderprogramme für Studierende

Einer der wichtigsten Punkte für den Start jedes Unternehmens ist natürlich die Finanzierung. Aber keine Sorge, denn ihr müsst euer Unternehmen nicht ganz alleine finanzieren. Es gibt viele Möglichkeiten zur Beantragung von Fördermitteln und Unterstützungsgeldern, die euch in der Gründungsphase helfen, die laufenden Kosten zu decken. HIGHEST hat hier für euch den Überblick und die Berater:innen helfen euch professionell und kostenlos mit der Auswahl und Beantragung der Förderung:

Mehr Details bekommt ihr in der Finanzierungsübersicht auf der Webseite von HIGHEST.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Laura
Bild: Privat

Laura

Hallo, mein Name ist Laura und ich studiere Data and Discourse Studies. Den Studiengang habe ich gewählt, weil ich ein großes Interesse an der Verbindung informatischer Tools mit geisteswissenschaftlicher Forschung bin. Zudem ist der Studiengang der einzige seiner Art weltweit.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Arya
Bild: August Strotz

Arya

Hallo! Ich bin Arya und Masterstudent an der TU Darmstadt im 3. Semester. Ich studiere Tropical Hydrogeology and Environmental Engineering. Ich brenne für Innovation und Teamarbeit. Start-ups sehe ich als wegweisend, um unsere Natur sicher und nachhaltig zu bewahren. Nachhaltigkeit ist auch ein Hauptthema meines Studiengangs. Und genau deshalb habe ich mich für diesen an der TU Darmstadt entschieden und lebe nun in Darmstadt, die auch als "Stadt der Wissenschaft" bezeichnet wird.

Portraitfoto Moritz
Bild: Britta Hüning

Moritz

Hey, ich bin Moritz und studiere im 6. Semester Digital Philology an der TU Darmstadt. Warum ich mich für einen eher nischigen Studiengang entschieden habe und mir gerade die studienfachübergreifende Zusammenarbeit so viel bringt und Freude bereitet, erzähle ich euch hier! Vielleicht laufen wir uns ja bald mal an der TU Darmstadt am Campus Stadtmitte über den Weg oder wir lernen uns über meine Arbeit im Fachbereichsrat und als Mitglied der Studierendenvertretung kennen. Sprecht mich gerne an!