Soziologie

Bachelor of Arts (als Joint Bachelor of Arts in den Fächern X und Y)

Inhalt des Studiengangs

Der Studiengang Bachelor of Arts in der Ausprägung Joint Bachelor of Arts in den Fächern X und Y kombiniert zwei gleichwertige Fachsäulen miteinander.

Die Fachsäule Soziologie befasst sich mit der sozialen Ordnung des menschlichen Zusammenlebens und den Institutionen und sozialen Phänomenen, die dabei entstehen: Städte, Unternehmen, Organisationen, Universitäten, Ehen, Verwandtschaftsbeziehungen und Freundschaften. Es wird nach ihrer gesellschaftlichen Konstruktion, ihrer Struktur, Funktion und Bedeutung sowie ihrem Veränderungspotenzial gefragt.

Die Soziologie stellt dafür einerseits verschiedene Instrumentarien und Methoden bereit, andererseits eine Vielzahl an Denkschulen, die verschiedene Blickwinkel und Interpretationen erlauben. Sie lernen methodisch und methodenbewusst zu arbeiten. Sie bilden Fähigkeiten zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten sowie zur kritischen Reflexion gesellschaftlicher Zusammenhänge aus. Das Studium der Soziologie vermittelt Kompetenzen zur Analyse, Präsentation und Gestaltung sozialer Prozesse.

Arbeitsbereiche bzw. Schwerpunkte des Instituts für Soziologie an der TU Darmstadt sind: Allgemeine Soziologie; Organisationssoziologie; Kultur- und Wissenssoziologie; Empirische Sozialforschung; Geschlechterverhältnisse, Bildung und Lebensführung sowie Stadt- Raumsoziologie.

Modulhandbuch (wird in neuem Tab geöffnet)

Ordnung des Studiengangs mit Studien- und Prüfungsplan (wird in neuem Tab geöffnet)

Vorlesungsverzeichnis (wird in neuem Tab geöffnet)

Institut für Soziologie (wird in neuem Tab geöffnet)

Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.

Der Studiengang Bachelor of Arts in der Ausprägung Joint Bachelor of Arts in den Fächern X und Y kombiniert zwei gleich gewichtete unterschiedliche Fachsäulen miteinander, von denen mindestens eine aus dem Fächerspektrum des Fachbereichs Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften gewählt werden muss. Eine disziplinäre Spezialisierung muss bzw. kann frühestens im Master of Arts der TU Darmstadt erfolgen.

Wählbare Fächer im Joint Bachelor of Arts:

  • für die erste und die zweite Fachsäule:
    Digital Philology; Germanistik; Geschichte; Musikalische Kultur; Philosophie; Politikwissenschaft; Soziologie.
  • nur für die zweite Fachsäule:
    Informatik; Sportwissenschaft; Wirtschaftswissenschaften. D.h., die Fachsäulen Informatik, Sportwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften können nicht miteinander kombiniert werden.
Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.
Abschluss Joint Bachelor of Arts
Dauer 6 Semester
Studienbeginn
Sprache Deutsch
Praktikum optionales berufsorientierendes Praktikum
Zulassung Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse, weitere Informationen
Verfahren Aufnahmebeschränkung; Verfahrensergebnisse (NC-Werte)
Bewerbungsfrist und Online-Bewerbung Bewerbungsfrist
Online Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten ---

Informieren und Studierende kennenlernen

Verwandte Studiengänge

Soziologie, B.A.

Master-Studiengänge

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zu einem Master-Studiengang an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein kann. Dies gilt insbesondere für nicht-konsekutive Studienverläufe (also mit Bachelor-Abschluss in einem anderen Fachgebiet oder einer anderen Studienrichtung als dem gewünschten Master) bzw. für Bewerber von anderen Hochschulen. Bitte wenden Sie sich in Zweifelsfragen an die Fachstudienberatung des jeweiligen Fachbereiches.

Soziologie, M.A.

Data and Discourse Studies, M.A.

Grundsätzlich sind die möglichen Tätigkeitsfelder für Sozialwissenschaftler/-innen breit gestreut. Für Absolventinnen und Absolventen des Instituts für Soziologie der TU Darmstadt stehen Tätigkeiten in den Personalabteilungen von Unternehmen, in Unternehmensberatungen, in Markt- und Meinungsforschungsinstituten und in der öffentlichen Verwaltung im Vordergrund. Daneben können sie beispielsweise in Schul- oder Fachbuchredaktionen, in Verlagen (z. B. im Lektorat), in Redaktionen von Hörfunk, Fernsehen und Zeitungen, in PR- und Werbeagenturen, in Bibliotheken und Archiven, bei internationalen Organisationen, im kulturellen Bereich oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig werden.

Naheliegend ist für Soziologinnen und Soziologen auch die Arbeit in Forschung und Lehre an Hochschulen. Ferner können sie für Statistik-, Markt- und Meinungsforschungsinstitute, aber auch für Parteien, Verbände, internationale Organisationen oder in der öffentlichen Verwaltung tätig werden.

Wichtig ist es deshalb, neben dem Studium frühzeitig in einschlägigen Einrichtungen eigene praktische Erfahrungen zu sammeln, seine allgemeine Praxistauglichkeit unter Beweis zu stellen und Kontakte zu knüpfen. Die Aussicht auf eine gute Stellung wird durch die Bereitschaft zu beruflicher Mobilität, auch ins Ausland, erhöht. Insbesondere bei einer internationalen Ausrichtung sind sichere englische Sprachkenntnisse sehr zu empfehlen.

TU Darmstadt Career Services