Informatik

Bachelor of Science

Studiengangsbeschreibung

Die Informatik beschäftigt sich mit der Darstellung, Speicherung, Übertragung und systematischen Verarbeitung von Informationen. In ihren formalen Grundlagen eng der Mathematik verwandt, ist sie gleichzeitig eine ingenieurwissenschaftliche Disziplin, die sich aus dem Bedarf nach schnellen und zuverlässigen Berechnungen aller Art entwickelt hat. Im Fokus des forschungsorientierten Studiengangs Bachelor of Science Informatik steht die Analyse, Gestaltung, Anpassung und Anwendung von Kommunikations- und Informationssystemen. Darüber hinaus befassen sich die Studierenden mit dem Entwurf und dem Einsatz von Soft- und Hardwaresystemen.

Der Sicherung des Studienerfolges dient das Mentorensystem: Alle Erstsemester des Bachelor-Studiengang werden durch Studierende in höheren Semestern, die sogenannten Mentoren, regelmäßig kontaktiert und begleitet, um alle aufgetretenen Probleme zu besprechen und Lösungen dafür zu erarbeiten. In kritischen Fällen kann diese Betreuung im zweiten Semester fortgesetzt werden.

Modulhandbuch

Studien- und Prüfungsplan

Ordnung des Studiengangs

Vorlesungsverzeichnis

Fachbereich Informatik

Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.
Abschluss Bachelor of Science
Dauer 6 Semester
Sprache Deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen können in englischer Sprache angeboten werden. Es ist davon auszugehen, dass wissenschaftliche Literatur in Englisch zu lesen und zu bearbeiten ist.
Praktikum ---
Zulassung Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse; weitere Informationen
Verfahren zulassungsfrei
Bewerbungsfrist und Studienbeginn Bewerbungsfristen Bachelor-Studiengänge
Bewerbung Online-Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten Online-Hilfe zur Studienwahl

Informatik ist eine moderne Form der Lösung von Problemen und zugleich eine Schnittstellenwissenschaft, da praktisch kein moderner Lebensbereich mehr ohne Informatik gedacht werden kann, ob im Automobil- und Maschinenbau, in der Finanzwirtschaft, in der Bio- und Medizintechnik.

Aufgrund der engen Verbindung zu Mathematik und Logik ist das Studium der Informatik für all diejenigen geeignet, die ein Grundverständnis für logische, systemorientierte und komplexe Fragestellungen mit sich bringen. Bereits vorhandene Erfahrungen mit Programmiersprachen oder Datenstrukturen sind dabei von Nutzen, jedoch keine zwingende Voraussetzung für einen Studienbeginn.

Unverzichtbar für einen erfolgreichen Studienverlauf ist in jedem Fall Interesse an Mathematik, da gerade in den ersten Semestern mathematische Inhalte einen hohen Anteil des Studiums ausmachen. Reiner Spaß am „Basteln“ am Rechner ist zwar u.U. auch nützlich, reicht allein aber für das Studium erfahrungsgemäß nicht immer aus.
Mathematik – Warum? Was? Wozu? Wer? Wie? Wo? Weiteres? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Da das Anwendungsgebiet von Software und Informationstechnologie praktisch unbegrenzt ist, werden Informatikerinnen und Informatiker in unterschiedlichsten Unternehmen und Sparten zum Einsatz kommen. Von daher müssen sie zu interdisziplinärem Denken und Arbeiten bereit und befähigt sein, wofür sie wiederum gute kommunikative Fähigkeiten benötigen.

Nicht nur am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt sind Studium, Forschung und Lehre stark international ausgerichtet; auch die ganze Branche ist dadurch gekennzeichnet. Deswegen wird der Erwerb von Englischkenntnissen während des Studiums sehr empfohlen.

Außerdem sollten Studieninteressierte offen und geeignet für autodidaktisches Arbeiten sein, da sie im Studienverlauf und auch im späteren Berufsleben in der Lage sein müssen, Problemlösungen selbstständig zu erarbeiten.

Studieninteressierten ohne Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird empfohlen, sich rechtzeitig mit dem Niveau und den Inhalten von Abiturprüfungsaufgaben im Fach Mathematik vertraut zu machen. Bitte nutzen Sie dafür unsere Empfehlung zu Vorkursen.

Gut vorbereitet studiert es sich besser. Nutzen Sie insbesondere diese Möglichkeiten zur Vorbereitung auf das Studium:

hobit, TUDay, Schnuppertage für Schülerinnen

Online Self-Assessment

Online-Vorkurs Mathematik(VEMINT)

Programmiervorkurs

Orientierungswoche (OWO) zu Beginn des ersten Semesters.

Studieninteressierten ohne Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird empfohlen, sich rechtzeitig mit dem Niveau und den Inhalten von Abiturprüfungsaufgaben in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie vertraut zu machen.

Der Informatik kommt heute in Forschung und Entwicklung eine immer wichtigere Rolle zu, denn die Gestaltung und Optimierung von Arbeitsabläufen ist ohne Softwarelösungen nicht mehr denkbar. Demzufolge sind die Chancen für Informatikerinnen und -informatiker auf dem Arbeitsmarkt vielversprechend: die Nachfrage nach ihnen ist ansteigend. Während sich die meisten von ihnen in Festanstellung befinden, gibt es auch zahlreiche Selbstständige. Beschäftigung finden sie in Unternehmen nahezu aller Branchen, in der öffentlichen Verwaltung sowie in der Forschung. Dort entwickeln, programmieren und modifizieren sie Hard- und Softwareprogramme, insbesondere im Zusammenhang komplexer Informations-, Kommunikations- und Steuerungssysteme.

Informatikerinnen und -informatiker überprüfen beispielsweise bereits vorhandene IT-Systeme auf deren Sicherheit und Effektivität. Sie setzen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten insbesondere im IT-Projektmanagement ein. Auch gehört die Realisation von neuen Software-Projekten in Form der technischen Abbildung von Verwaltungsaufgaben und Produktionssteuerungen zu ihren Aufgaben. Die Entwicklung von Datenbanken und webbasierten Informationssystemen ist ebenso Bestandteil ihrer Tätigkeit.

In Zeiten globaler Vernetzung gewinnt die Sicherheit der Informationstechnik zunehmend an Bedeutung. Fragen der IT-Sicherheit widmet sich in Darmstadt das Center for Advanced Security Research, CASED.

Weitere Informationen zu Berufsmöglichkeiten finden Sie z.B. auf folgenden Webseiten:

Allgemeine Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt

Ältere Studienordnungen finden Sie in den Satzungsbeilagen der TU Darmstadt oder auf den Webseiten Ihres Studienbüros.