Die Prüfungen überstehen – Ein Überblick über Online- und Präsenzprüfungsformate und wie man sie am besten bewältigt

Prüfungen

Jedes Semester endet mit einer Prüfungsphase. Da die nächste Prüfungsphase bald wieder beginnt, haben wir, das Team der studentsofTUdarmstadt, eine Übersicht über alle Prüfungsformate erstellt. Momentan finden viele Prüfungen virtuell statt. Online-Prüfungen sind anders als gewohnt und bringen neue Herausforderungen mit sich. Deshalb haben wir unsere Erfahrungen zusammen gefasst und Tipps und Trick für dich gesammelt, damit du perfekt für deine nächsten Prüfungen vorbereitet bist. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Lernen für die Prüfungen. Du schaffst es auf jeden Fall!

Schriftliche Präsenzprüfungen

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz mit den nötigsten Materialien kann bei der Klausur helfen, strukturierter vorzugehen.

Diese Art der Prüfung verursacht enormen Stress, da man zuerst zum Prüfungsort gelangen und den richtige Raum finden muss. Die Wartezeit verursacht dann leider nur noch mehr Panik. Julia berichtet von ihren Erfahrungen:

„Meine Prüfungen waren immer gleich aufgebaut. Ich stehe draußen mit meinen Kommilitonen, mal in der Kälte, mal in der Sonne, und warte. Irgendwann macht eine:r der Mitarbeiter:innen die Tür auf, wir treten ein, verteilen uns auf den Plätzen und bereiten uns vor. Alles was ich benutzen darf wird rausgeholt, Jacke und Tasche verstaut, Handy ausgemacht. Nach der Einführung decke ich die Klausurblätter auf und bearbeite die Aufgaben, so gut ich kann. Und währenddessen – oder kurz danach – wird mir klar, dass es gar nicht so schlimm war wie erwartet. Und dieses Gefühl danach einfach nur befreiend und erleichternd!“

Julia,
Wirtschaftsingenieurwesen – technische Fachrichtung Maschinenbau B.Sc.

Rechtzeitig mit der Vorbereitung beginnen, einen Plan erstellen und daran halten! Am Tag der Prüfung mit positiven Gedanken und der richtigen Einstellung aufstehen und dann versuchen zu entspannen.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Julia
Bild: Britta Hüning

Zeitplan und Checkliste für schriftliche Präsenzprüfungen von Julia

Eine kurze Vorbereitung vor der Prüfung um Zeit, Ort und Raum, sowie die benötigten Materialien einzuordnen ist empfehlenswert.

Während des Semesters: Veranstaltungen besuchen und regelmäßig Zusammenfassungen schreiben, auch Tutorien und Übungsgruppen besuchen, v. a. wenn es um Fächer geht, bei denen du Probleme hast!     

Ca. 5 Wochen vorher: Altklausuren, Musterfragen, Fragenkataloge, Übungsaufgaben etc. zusammentragen. Manches laden die Lehrenden selbst hoch, sonst suche ich danach bei Kommiliton:innen, älteren Semestern oder in Sharepoints. Und dann: Wiederholen und lernen!

Kurz vor der Klausur: Organisatorisches klären, wo muss ich hin? Wenn ich den Raum nicht kenne, schau im CampusNavi nach.

Klausur-Checkliste – das musst du dabeihaben:

  • Studierendenausweis
  • Ausweisdokument
  • Stift(e)
  • Manchmal brauchst du noch Papier und es sind Hilfsmittel wie Taschenrechner oder Formelsammlung erlaubt.

Catalina,
Biomolecular Engineering B.Sc.

Jede:r muss den eigenen Weg finden, um sich auf Prüfungen vorzubereiten. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln, die für alle passen: manche Menschen lesen lieber, andere hören lieber oder schreiben alles auf. Ich empfehle dir, selbst deinen eigenen Weg zu finden, wie du dir am besten neue Informationen merkst.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Catalina
Bild: Britta Hüning

Open-Book-Klausur

Wenn du noch nie von einer Open-Book-Klausur gehört hast, fragst du dich sicher, was das ist. Es ist ganz einfach: Für diese Prüfung kannst du alle deine Notizen und Materialien mitbringen und während der Prüfung verwenden. Diego erzählt, wie seine Prüfung gelaufen ist:

„Meine erste Prüfung in Corona-Zeiten war eine Präsenzprüfung und darüber war ich sehr dankbar! Natürlich, die Hygienemaßnahmen waren nicht sonderlich bequem, aber meiner Meinung nach trotzdem 1023 Mal besser als eine Onlineklausur. Ich hatte mir im Voraus Sorgen darüber gemacht, dass es wegen der Maske oder wegen der Keine-Fragen-Regel vielleicht schwierig werden würde. Aber es war das komplette Gegenzeit: Alles war gut organisiert und ich habe die Maske nach den ersten 5 Minuten nicht mehr gespürt. Die Klausur war eine Open-Book-Klausur und vom Schwierigkeitsgrad her genau wie in den vergangenen Jahren. Abgesehen von der zusätzlichen Maßnahmen, die etwas Zeit gekostet haben, war glücklicherweise alles sehr nah an der Normalität und erinnerte an eine „normale“ Prüfung“.

Diego,
Mechatronik B.Sc.

Früh aufstehen, frühstücken, tief ein- und ausatmen und die Gedanken auf das Wichtigste fokussieren.

Portrait Diego
Bild: Britta Hüning

Schriftliche Prüfungen via Zoom

Aufgrund der Pandemie finden momentan viele Prüfungen online statt. Informier dich rechtzeitig, wie die Prüfung genau ablaufen wird und bereite dich darauf vor – sonst wird’s stressig! Moiz erzählt von seiner Prüfung und hat Tipps für dich:

„Ich hatte im letzten Semester eine schriftliche Prüfung via Zoom, und es war die schwierigste von allen. Wir hatten drei Stunden Zeit für die Prüfung, inklusive Hochladen der Lösungen als PDF auf Moodle. Wir wurden über Zoom in verschiedene Breakout-Rooms aufgeteilt, die jeweils eine:n Betreuer:in hatten, die oder der unsere Fragen beantwortete. Es gab auch eine Notfall-Kontaktnummer, um die Professor:innen über größere Probleme wie Internet- oder Stromausfall zu informieren.

Der beste Teil für mich war, dass ich die Prüfung direkt von meinem Tisch aus machen konnte – der Ort, an dem mein Gehirn normalerweise am meisten arbeitet. Lustigerweise schaute ich irgendwann während der Prüfung beiläufig aus dem Fenster und verlor mich dort irgendwie, aber bald brachte mich eine Durchsage des Professors zurück zur Prüfung. Im Gegensatz dazu wird man in einem Prüfungssaal irgendwie motiviert, wenn man sich umschaut und beobachtet, wie alle ihr Bestes geben, um in der Prüfung zu glänzen.

Moiz,
Materialwissenschaft M.Sc.

Überprüfe alle technischen Voraussetzungen wie stabiles Internet, funktionierende Kamera und Mikrofon und vor allem den PDF-Creator und nimm am Moodle-Testlauf am Tag vor der Prüfung teil. Versuche nicht, dein PDF erst in letzter Minute hochzuladen. Es besteht die Gefahr, dass Moodle abstürzt. Versuche, früher fertig zu sein.

Portrait Moiz
Bild: Britta Hüning

Mündliche Online-Prüfungen

Bei der mündlichen Online-Prüfung ist der eigene Arbeitsplatz wichtig. Du musst dich dort wohlfühlen können, um möglichst stressfrei an die Prüfung heranzugehen.

Eine andere Art der Prüfung, die online durchgeführt wird, ist die mündliche Prüfung. Bei einer mündlichen Prüfung lohnt es sich, vorher zu üben. Polina erzählt, wie sie sich vorbereitet hat:

„Als Studentin der Geisteswissenschaften habe ich bereits unzählige mündliche Prüfungen hinter mir, sie sind in meinem Bereich kaum wegzudenken. Aber eine mündliche Prüfung via Zoom hatte ich zum ersten Mal und war sehr gespannt, wie sie sein wird. Die Prüfungssituation ist ähnlich wie ein Zoom-Meeting, damit war ich schon vertraut. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich immer noch um eine Prüfung handelt, bei der man noch bewertet wird. Verlasse dich nicht nur auf dein Redetalent, denn bei einer mündlichen Prüfung wird in erster Linie dein Fachwissen abgefragt.

Also, überleg dir die Struktur und die wichtigsten Punkte, die du ansprechen möchtest im Voraus – das gibt dir Sicherheit. Stell dich außerdem darauf ein, dass du auch Fragen gestellt bekommst. Aus Erfahrung weiß ich, dass mündliche Prüfungen ganz schön anstrengend sein können, auch wenn sie in der Regel nicht so lange dauern wie Klausuren. In dieser Zeit musst du aber kontinuierlich hochkonzentriert und präsent sein, sowie schnell reagieren können.“

Polina,
Linguistic and Literary Computing M.A.

Aktualisiere deine Zoom-Version rechtzeitig und stelle außerdem sicher, dass dein Computer keine internen Updates plant.

 Portrait Polina
Bild: Britta Hüning

Angebote des Studierendenwerks und der ZSB

Wenn die Prüfungszeit eine starke Belastung für dich darstellt, dann schau dir das kostenlosen Angebote der Psychotherapeutischen Beratungsstelle des Studierendenwerks Darmstadt an! Du kannst dir Unterstützung in Form von Gruppenangeboten holen, zum Beispiel zum Thema Prokrastination oder eine Einzelberatung buchen, wenn du mit Prüfungsangst oder mit depressive Verstimmungen zu kämpfen hast.

Auch die Zentrale Studienberatung- und orientierung (ZSB) der TU Darmstadt kann dich mit Rat und Tat unterstützen, welche Möglichkeiten es gibt, um deine Prüfungsphase besser zu organisieren und hilft dir bei der eigenständigen Entwicklung von individuellen Lösungsansätzen. Du kannst dich online oder telefonisch beraten lassen.

In jedem Fall ist es ein Zeichen von Souveränität, sich rechtzeitig Unterstützung zu holen!

Seminar- und Hausarbeiten

Beim Schreiben von Seminar- und Hausarbeiten hilft ein Setup mit mehreren Bildschirmen und Platz um alle Quellen und Materialien einzusehen.

Eine weitere beliebte Prüfungsform sind Seminar- oder Hausarbeiten. Polina und Masha erzählen über ihre Erfahrungen mit diesem Prüfungsformat:

„Für Studierende der Geisteswissenschaften ist es üblich, Hausarbeiten anstelle von Klausuren zu schreiben. Von einem dreiseitigen Bericht, einem mittellangen Essay bis hin zu 20-seitigen Projektarbeiten ist alles dabei.

Diese Art der Prüfung scheint auf den ersten Blick weniger stressig, da man viel Zeit für die Vorbereitung hat, aber sie erfordert letztendlich doch eine Menge Vorbereitung und Selbstdisziplin. Zuallererst ist es wichtig, dass du die Anforderungen verstehst, eine spezifische Forschungsfrage formulierst und das Thema eingrenzt. Außerdem sollte man die Zeit nicht unterschätzen, die man für die Recherche benötigt. Die Recherche dauert oft länger als das eigentliche Schreiben. Es hilft außerdem, die Gedanken regelmäßig zu strukturieren und das Gesamtbild nicht aus den Augen zu verlieren.

Masha,
Data and Discourse Studies M.A.

Meiner Erfahrung nach ist eine gründliche Recherche die wichtigste Voraussetzung für eine gute Arbeit.

Portrait TU Darmstadt Ambassador Masha
Bild: Britta Hüning

Recherchieren in der ULB

Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) der TU Darmstadt ist die erste Adresse, wenn es um Literaturrecherche geht. Dort findest du nicht nur die notwendige Literatur, egal ob digital oder als Print-Ausgabe, sondern auch viele Veranstaltungen. Es gibt beispielsweise Workshops zur Literaturrecherche und –beschaffung, zu Literaturverwaltungsprogrammen, zum Zitieren oder auch Publizieren. Wenn du neu an der Uni bist und dich gerne informieren möchtest, aber nicht viel Zeit hast, schau dir die Online-Rundgänge und Videoeinführungen an!

Projektseminar

Bei Gruppenarbeiten hilft eine klare Aufgabenverteilung und ein strukturiertes Vorgehen.

Zum Schluss geht es noch um das Projektseminar. Juan erklärt, wie er mit den Herausforderungen umgegangen ist:

„Ich studiere Umweltingenieurwissenschaften, bei dem im Berufsleben Teamarbeit ein Schlüssel zum Erfolg des Projekts ist. Durch interdisziplinäre Projektseminare bereitet mich die Universität gut auf die Realität nach dem Studium vor. Bei dieser Art von Prüfungen entwerfen verschiedene Professor:innen aus verwandten Bereichen ein Projekt, das die Studierenden dann in Gruppen ausarbeiten und die Ergebnisse in einem Bericht sowie mündlich präsentieren – es geht also um Teamarbeit. Wir mussten zum Beispiel mal eine neue Wohnanlage mit Busbahnhof in Roßdorf planen. Bei meinem ersten Projektseminar war die Sprache eine große Herausforderung für mich. Durch die unterschiedliche Zusammensetzung der Gruppe ist es aber wahrscheinlich, dass es immer jemanden in der Gruppe gibt, der dir weiterhelfen kann. Mittelweile habe ich schon einige Projektseminare gemacht und bevorzuge diese Prüfungsform sogar manchmal vor stressigen schriftlichen Klausuren.

Juan,
Umweltingenieurwissenschaften M.Sc.

Was du für Projektseminare auf jeden Fall brauchst ist Disziplin und Zuverlässigkeit. Ich kann dir nur empfehlen, einen gut strukturierten Plan zu machen. Ganz wichtig ist auch eine reibungslose Kommunikation mit dem Team.

 Portrait TU Darmstadt Ambassador Juan
Bild: Matias Farto

Hilfe beim Schreiben vom SchreibCenter

Das SchreibCenter der TU Darmstadt bietet Unterstützung, wenn es um sprachliche Probleme beim Schreiben geht. Mit verschiedenen Angeboten für Studierende wie Workshops oder mit Beratungsangeboten kannst du deine Schreibkompetenz verbessern. Dabei geht es nicht nur um wissenschaftliche Texte, sondern beispielsweise auch um das Schreiben von Bewerbungen.

Im Online Writing Lab (OWL) gibt es verschiedene Materialien, die du bequem von zu Hause aus anschauen und nutzen kannst.