Umweltingenieurwissenschaften

Bachelor of Science

Studiengangsbeschreibung

Die Umweltingenieurwissenschaft widmet sich Fragen des technischen Umweltschutzes sowie der Umweltplanung. Sie ist dem Bauingenieurwesen verwandt und verbindet ingenieurwissenschaftliche mit naturwissenschaftlichen, ökologischen, rechtlichen und anderen Disziplinen. Ihr Anspruch ist es, zur Lösung von Umweltfragen und zu einer nachhaltigen Nutzung endlicher Ressourcen beizutragen.

Modulhandbuch

Studien- und Prüfungsplan

Vorlesungsverzeichnis

Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.
Abschluss Bachelor of Science
Dauer 6 Semester
Sprache Deutsch
Praktikum Es muss ein 60-tägiges fachspezifisches Praktikum abgeleistet werden. Dieses Praktikum soll vor Studienbeginn absolviert sein (keine Einschreibvoraussetzung). Spätestens bei Anmeldung der Bachelor-Thesis muss das Praktikum von den zuständigen Stellen anerkannt sein.
Zulassung Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse; weitere Informationen
Verfahren zulassungsfrei
Bewerbungsfrist und Studienbeginn Bewerbungsfristen Bachelor-Studiengänge
Bewerbung Online-Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten Online-Hilfe zur Studienwahl

Das Studium der Umweltingenieurwissenschaften ist für all diejenigen geeignet, die ein Grundverständnis für komplexe technische und naturwissenschaftliche Fragestellungen mit sich bringen und dieses für die Lösung umweltbezogener Probleme einsetzen möchten.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Studienverlauf sind vertiefte Kenntnisse vor allem in der Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern Physik und Chemie. Dabei ist es für die Studierenden insbesondere in den ersten Semestern wichtig, auf eine solide schulische Wissensbasis in diesen Fächern zuverlässig zurückgreifen zu können.

Mathematik – Warum? Was? Wozu? Wer? Wie? Wo? Weiteres? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Daneben sollten die Studierenden Interesse an den vielfältigen gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, ökonomischen und ökologischen Bezügen mitbringen, in denen sich jegliche Bautätigkeit vollzieht.

Umweltingenieurinnen und -ingenieure arbeiten im Berufsleben mit unterschiedlichen Personengruppen (Handwerker, Interessenverbände, politische Instanzen, kommunale Stellen usw.) zusammen. Von daher benötigen sie neben dem grundlegenden technischen Verständnis auch kommunikatives Geschick, Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl z.B. beim Ausgleich unterschiedlicher Interessen. In diesen Zusammenhang gehört auch die Fähigkeit, Meinungsverschiedenheiten aushalten und konstruktiv gestalten zu können. Da häufig in interdisziplinären Teams gearbeitet wird, ist Teamfähigkeit ein wichtiger Bestandteil im späteren Berufsleben.

Schließlich sind auch gute Englisch- bzw. ggf. weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil, da Umweltrisiken vor nationalen Grenzen nicht haltmachen bzw. da umwelttechnische Unternehmen u.U. weltweit agieren.

Studieninteressierten ohne Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird empfohlen, sich rechtzeitig mit dem Niveau und den Inhalten von Abiturprüfungsaufgaben in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie vertraut zu machen. Bitte nutzen Sie dafür unsere Empfehlung zu Vorkursen.

Gut vorbereitet studiert es sich besser. Nutzen Sie insbesondere diese Möglichkeiten zur Vorbereitung auf das Studium:

hobit, TUDay, Schnuppertage für Schülerinnen

Online Self-Assessment

Mathematik-Vorkurs

Orientierungswoche (OWO) zu Beginn des ersten Semesters.

Studieninteressierten ohne Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird empfohlen, sich rechtzeitig mit dem Niveau und den Inhalten von Abiturprüfungsaufgaben in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie vertraut zu machen.

Allgemeiner Hinweis: Mit dem Bachelor of Science erlangen die Studierenden einen ersten berufsqualifzierenden Abschluss. Allerdings gilt an der TU Darmstadt der Master of Science als Regelabschluss. Das Absolvieren eines Master-Studiengangs wird daher empfohlen.

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zu einem Master-Studiengang an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein kann. Dies gilt insbesondere für nicht-konsekutive Studienverläufe (also mit Bachelor-Abschluss in einem anderen Fachgebiet oder einer anderen Studienrichtung als dem gewünschten Master) bzw. für Bewerber von anderen Hochschulen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Fachstudienberatung des jeweiligen Fachbereiches.

Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc.)

Bauingenieurwesen (M.Sc.)

Geodäsie und Geoinformation (M.Sc.)

Wirtschaftsingenieurwesen – technische Fachrichtung Bauingenieurwesen (M.Sc.)

Angewandte Geowissenschaften (M.Sc.) mit Schwerpunkt Umweltgeowissenschaften und Technik

Egal ob Klimawandel, schwindende Ressourcen, Anstieg der Weltbevölkerung, Megacities und die damit verbundenen Probleme: umweltbezogene Fragen werden zunehmend wichtiger. Ohne technische Lösungen ist eine Bewältigung der drängenden Aufgaben nicht denkbar. Von daher ist anzunehmen, dass umwelttechnisches Wissen zukünftig einen hohen Stellenwert haben wird woraus sich für geeignete Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs auch entsprechende Berufschancen ergeben sollten.

Aufgabenbereiche für Umweltingenieurinnen und -ingenieure sind z.B. die Wasserver- und entsorgung, Abfallentsorgung, Energieversorgung, Städeplanung unter umwelttechnischen Gesichtspunkten, Sanierung von Altlasten in Böden, Luft- und Lärmschutz.

Umweltingenieure können z.B. als Projektleiter, Gutachter oder Planer tätig werden. Beschäftigt werden sie beispielsweise in Ingenieurbüros, im öffentlichen Dienst, in der Entwicklungshilfe, in Verkehrsunternehmen oder in Wasser- und Abwässerverbänden.

Häufig arbeiten Umweltingenieurinnen- und ingenieure dabei mit Bauingenieuren, Geodäten, Maschinenbauern, Architekten, Raumplanern und Landschaftsplanern sowie Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern zusammen und suchen gemeinsam nach einem Lösungsweg.

Ordnung des Studiengangs

Allgemeine Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt

Ältere Studienordnungen finden Sie in den Satzungsbeilagen der TU Darmstadt oder auf den Webseiten Ihres Studienbüros.