Bauingenieurwesen und Geodäsie

Bachelor of Science

Inhalt des Studiengangs

Der Studiengang Bachelor of Science Bauingenieurwesen und Geodäsie gliedert sich in Bauingenieurwesen und Geodäsie als seine zwei möglichen fachlichen Ausrichtungen. Die mathematischen und mechanischen Grundlagen der ersten Semester bleiben dabei nahezu identisch.

Modulhandbuch

Ordnung des Studiengangs mit Studien- und Prüfungsplan

Vorlesungsverzeichnis

Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Zum Vergrößern / Anzeigen der PDFs beider Studienausrichtungen bitte auf das Bild klicken.

Bauingenieurwesen an der TU Darmstadt

Weitere Videos

Geodäsie an der TU Darmstadt

Weitere Videos

Informieren und Studierende kennenlernen

Abschluss Bachelor of Science
Dauer 6 Semester
Sprache Deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen können in englischer Sprache angeboten werden. Es ist davon auszugehen, dass wissenschaftliche Literatur in Englisch zu lesen und zu bearbeiten ist.
Praktikum Vor der Aufnahme des Studiums ist ein 12-wöchiges Praktikum zu absolvieren. Der Nachweis hierüber ist spätestens zum Ende des 2. Fachsemesters gegenüber dem Praktikumsamt zu erbringen.
Zulassung Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse;weitere Informationen
Verfahren zulassungsfrei
Bewerbungsfrist und Online-Bewerbung Online-Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten

Die Konstruktion, Planung, Bauorganisation und schließlich die Baudurchführung an sich gehören zum Haupttätigkeitsfeld von Bauingenieur*innen. Dabei wenden sich auch infrastrukturellen Maßnahmen und der energetischen Sanierung zu. Weitere Arbeitsfelder sind Prüfung von Bauvorhaben, Kostenkalkulation, Sicherheitsstandards und Facility Management.

Die Geodäsie (Vermessungswesen) lässt sich grob in drei fachliche Schwerpunktbereiche unterteilen: die Ingenieur- , die Landes- und die Kataster- bzw. Liegenschaftsvermessung. Neben der Arbeit am Schreibtisch gehören deshalb Orts- und Außentermine zur Arbeit von Vermessungsingenieur*innen. Darüber hinaus sind sie an der Entwicklung moderner Geoinformations- oder Satellitennavigationssysteme beteiligt.

Wichtig ist es generell, neben dem Studium frühzeitig in einschlägigen Einrichtungen eigene praktische Erfahrungen zu sammeln, seine allgemeine Praxistauglichkeit unter Beweis zu stellen und Kontakte zu knüpfen. Die Aussicht auf eine gute Stellung wird durch die Bereitschaft zu beruflicher Mobilität, auch ins Ausland, erhöht. Insbesondere bei einer internationalen Ausrichtung sind sichere englische Sprachkenntnisse sehr zu empfehlen.