Materialwissenschaft

Bachelor of Science

Studiengangsbeschreibung

Der Studiengang Bachelor of Science Materialwissenschaft befasst sich mit der Erforschung und Weiterentwicklung von Konstruktions- und und Funktionsmaterialien und bildet so eine Brücke zwischen Natur- und Ingenieurwissenschaften. Auf einer breiten naturwissenschaftlichen Basis vermittelt er auch relevante ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse. Über rein phänomenologische Werkstoffkunde hinaus zielt der Studiengang auf ein grundlegendes mikroskopisches Verständnis der Eigenschaften von Materialien und deren Veränderbarkeit.

Der Studiengang besteht aus einem überwiegenden Pflicht- und einem kleineren Wahlpflichtbereich. Lerninhalte sind unter anderem die Grundlagen und Prinzipien des Aufbaus von Festkörpern sowie Prinzipien der Mathematik, der technischen Mechanik und der Thermodynamik. Darüber hinaus lernen Studierende die wichtigsten experimentellen Methoden kennen, um materialwissenschaftliche Fragestellungen bearbeiten zu können. Auch die ökonomischen und ökologischen Aspekte im Prozess der Materialherstellung gehören zu den Inhalten des Studiums.

Modulhandbuch

Vorlesungsverzeichnis

Fachbereich Material- und Geowissenschaften

Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.
Abschluss Bachelor of Science
Dauer 6 Semester
Sprache Deutsch, in einzelnen Veranstaltungen Englisch
Praktikum Spätestens bei Anmeldung der Bachelor-Thesis muss ein sechswöchiges Industriepraktikum oder Auslandspraktikum oder ein äquivalentes Fachprojekt anerkannt sein; weitere Informationen
Zulassung Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse; weitere Informationen
Verfahren zulassungsfrei
Bewerbungsfrist und Studienbeginn Bewerbungsfristen Bachelor-Studiengänge
Bewerbung Online-Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten Online-Hilfe zur Studienwahl

Der Studiengang ist für diejenigen geeignet, die naturwissenschaftliche Neugier mit ingenieurwissenschaftlichen Fragestellungen verbinden möchten und die dabei die Entwicklung von neuartigen Konstruktions- und Funktionswerkstoffen besonders in den Blick nehmen möchten. Weil den naturwissenschaftlichen Schulfächern im Verlauf des Materialwissenschafts-Studiums eine besondere Bedeutung zukommt, sollten Studieninteressierte über solide Kenntnisse in Chemie, Physik, Mechanik und Mathematik verfügen.

Mathematik – Warum? Was? Wozu? Wer? Wie? Wo? Weiteres? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Studieninteressierten ohne Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird empfohlen, sich rechtzeitig mit dem Niveau und den Inhalten von Abiturprüfungsaufgaben in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie vertraut zu machen. Bitte nutzen Sie dafür unsere Empfehlung zu Vorkursen.

Gut vorbereitet studiert es sich besser. Nutzen Sie insbesondere diese Möglichkeiten zur Vorbereitung auf das Studium:

hobit, TUDay, Schnuppertage für Schülerinnen

Online Self-Assessment

Mathematik-Vorkurs

Orientierungswoche (OWO) zu Beginn des ersten Semesters.

Studieninteressierten ohne Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird empfohlen, sich rechtzeitig mit dem Niveau und den Inhalten von Abiturprüfungsaufgaben in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie vertraut zu machen.

Allgemeiner Hinweis: Mit dem Bachelor of Science erlangen die Studierenden einen ersten berufsqualifzierenden Abschluss. Allerdings gilt an der TU Darmstadt der Master of Science als Regelabschluss. Das Absolvieren eines Master-Studiengangs wird daher empfohlen.

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zu einem Master-Studiengang an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein kann. Dies gilt insbesondere für nicht-konsekutive Studienverläufe (also mit Bachelor-Abschluss in einem anderen Fachgebiet oder einer anderen Studienrichtung als dem gewünschten Master) bzw. für Bewerber von anderen Hochschulen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Fachstudienberatung des jeweiligen Fachbereiches.

Materials Science (M.Sc.) (englischsprachiger Master-Studiengang)

Energy Science and Engineering (M.Sc.)

Heutzutage besteht in nahezu allen Wirtschaftsbereichen ein enorm hoher Bedarf an verschiedenen Werkstoffen. Die Entwicklung effizienter und ressourcenschonender Werkstoffe dürfte dabei insbesondere vor dem Hintergrund weltweit zunehmender Rohstoff- und Energieknappheit von steigender Bedeutung werden.

Beschäftigung finden Absolventinnen und Absolventen in Bereichen wie der Material- und Werkstoffentwicklung, der Werkstofftechnologie (also der Entwicklung neuer Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren), in der Anwendungstechnik, der Werkstoffprüfung/Qualitätskontrolle und der Schadensanalyse. So können Materialwissenschaftlerinnen und Materialwissenschaftler nicht nur in der Industrie, sondern auch z.B. in der Verwaltung oder bei Versicherungen tätig werden.

Ordnung des Studiengangs

Studienplan 2017

Allgemeine Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt

Ältere Studienordnungen finden Sie in den Satzungsbeilagen der TU Darmstadt oder auf den Webseiten Ihres Studienbüros.